Katholische Kirchengemeinde St. Peter und Paul Oberkochen

 

Startseite

Aktuelles

Termine

Jahresablauf

Gottesdienste

Verantwortliche

Gemeinde

Kindergarten St. Michael

Soziale Einrichtungen

Gruppen

Partnerschaften

Was ist, wenn ...?

Seelsorgeeinheit

Archiv

Links

Von A - Z

Impressum

 

 

 

Gemeinsame Adventsfeier am 9. Dezember 2009

Mit der gemeinsamen Adventsfeier am 9. Dezember 2009 bereiteten die Frauen der Katholischen Frauengemeinschaft und der Caritaskonferenz den zahlreichen Gemeindemitgliedern, die ins Rupert-Mayer-Haus gekommen waren, einige besinnliche Stunden. Auch Bewohner des Altenheimes konnten begrüßt werden. Ein Impuls mit Erklärung adventlicher Symbole, ein Lesestück "Verkündigung" und Adventsgedanken von Pfarrer Macho stimmten auf die kommende Weihnachtszeit ein. Nach der Pause bei Kaffee und Stollen und reger Unterhaltung zeigten die Seniorinnen des Tanzkreises mit viel Elan weihnachtliche Tänze. Gemeinsam gesungene Lieder gaben dem vorweihnachtlichen Nachmittag einen familiären Rahmen. Die musikalische Mitgestaltung und Begleitung lag in den bewährten Händen des Erwachsenen-Flötenkreises unter Leitung von Ruth Koch.

 

Elisabethenfeier im Rahmen des Seniorennachmittags am 18. November 2009

Wieder einmal feierten die Frauen der Caritaskonferenz ihr jährliches Elisabethenfest zusammen mit den Seniorinnen und Senioren der Gemeinde im Rahmen des monatlichen Nachmittags im Rupert-Mayer-Haus. Den Anfang bildete wie gewohnt die Feier einer heiligen Messe mit Pfarrer Andreas Macho. Daran schloss sich Gelegenheit zum Gespräch bei Kaffee und Kuchen und an. Rudolf und Mathilde Heller leiteten musikalisch zur Ehrung von Herta Hoffmann über. Sie wurde durch die stellvertretende CKD-Diözesanvorsitzende Christine Grüll für 20jährige Mitgliedschaft in der Caritaskonferenz mit dem Elisabethkreuz und einer Urkunde ausgezeichnet. Herta Hoffmann hat sich in dieser Zeit besonders im Krankenhaus-Besuchsdienst eingebracht. Mit sehr persönlichen Worten sprach Gabriele Trittler den Dank der Caritaskonferenz aus.

Nach dem Leitungswechsel nach 15 Jahren zu Hilde Weber und Irma Zimmermann anerkannten und würdigten Christine Grüll und Pfarrer Macho das langjährige Engagement und die große Einsatzbereitschaft der bisherigen Leiterin Gabriele Trittler und deren Stellvertreterin Luzia Hug . Beide werden weiterhin der Caritaskonferenz angehören und ihre bisherigen Bezirke betreuen. Als Überraschung trat der Seniorentanzkreis auf, diesmal mit einem Tanz im Sitzen. Die Chefin der Gruppe, Barbara Adolf, bedankte sich namens der Frauen der Caritaskonferenz für das gute und freundschaftliche Miteinander und jegliche Unterstützung in den vergangenen Jahren. Textvorträge und ein gemeinsames Lied rundeten den ansprechenden und unterhaltenden Nachmittag ab.

 


Festakt und Ehrungen beim 25-jährigen Bestehen des Seniorentanzkreises im Juni 2009

 

Vor 25 Jahren gaben Ottilie Huber und Lieselotte Eber die Initialzündung für die Gründung des Seniorentanzkreises der Caritaskonferenz. Auch nach einem Vierteljahrhundert ist die Tanztruppe von Barbara Adolf noch fit und beweglich. Auch Gründungsmitglieder wurden beim Festakt geehrt.

Der besondere Gruß der Vorsitzenden der Caritaskonferenz, Gabriele Trittler, galt den Jubilarinnen, Pfarrer Andreas Macho und Klara König vom Deutschen Tanzkreisbund, nachdem Herta Baeck für die musikalische Einstimmung gesorgt hatte.

„Glück auf beim Tanzen“ wünschte Gabriele Trittler und würdigte den Einsatz von Barbara Adolf, die anschließend auf die breite Veranstaltungspalette und die Mitwirkung des Seniorentanzkreises bei kirchlichen Terminen einging. 50 Übungsstunden pro Jahr kommen zusammen, also 1250 Stunden im Jubelzeitraum. Tanzen sei die charmanteste Art der Gymnastik, halte körperlich und geistig fit und fördere das Wohlempfinden, meinte Barbara Adolf. Mit internationalen Tänzen erfreute der Seniorentanzkreis die Besucher.

Herta Baeck erzählte die Oberkochener Geschichte des Seniorentanzkreises, die von der unvergessenen Leni Berg aus Aalen auf die Gemeinden im Umland ausgestrahlt habe. Aus kleinen Anfängen habe sich in Oberkochen eine starke Gemeinschaft entwickelt. „Mit Barbara Adolf haben wir eine wunderbare Frau gefunden, die sich um alles kümmert und die der feste Knoten ist“, meinte Herta Baeck in ihrer Laudatio.

Der große Kreis sei Symbol fürs Miteinander, für Verbindung und Gemeinschaft, sagte Pfarrer Macho in seinem Grußwort. Tanzen sei auch Ausdruck der Freude und des einander Haltgebens.

Für 25 Jahre Zugehörigkeit zum Seniorentanzkreis wurden Ottilie Huber, Hedwig Golm, Luzia Hug, Rosina Oppold, Cäcilia Schnepf, Martha Ahlert und Anna Trittler ausgezeichnet. Als Gründungsmitglieder wurden Liselotte Eber und Ottilie Huber geehrt.

 

  Jahresrückblick 2009

Zu ihrer Jahreshauptversammlung trafen sich die Frauen der Caritaskonferenz am 13. April im Edith-Stein-Haus. Mit einem Impuls begrüßte Irma Zimmermann die Anwesenden und bedankte sich zunächst für den schon in diesem Jahr erbrachten Einsatz bei verschiedenen Veranstaltungen sowie für die Fertigung der kleinen Ostergeschenke für die kranken oder an ihre Wohnung gebundenen Seniorinnen und Senioren oder auch als Mitbringsel für sonstige Anlässe.

Schwerpunkt des Abends war der Jahresrückblick 2009. Hierzu hat die frühere Vorsitzende Gabriele Trittler (bis 31.12.2009) freundlicherweise die Veranstaltungen und Zahlen zusammengestellt. Danach wurden im vergangenen Jahr 11 Veranstaltungen angeboten mit durchschnittlich 50 Besuchern.

„Besondere Höhepunkte – vor allem was die Besucherzahl betrifft – waren der Seniorenfasching mit den evangelischen Senioren und die Adventsfeier mit der Katholischen Frauengemeinschaft. Im Juni besuchten wir wieder die Senioren in Unterkochen, um die Verbindung in der Seelsorgeeinheit zu stärken. Unsere Heimat, den Ostalbkreis, zeigte uns in ihrer Schönheit Herr Erich Hofmann, Westhausen. Im April berichteten Barbara und Günter Adolf von ihrer Reise ins Heilige Land, und im Herbst konnte Frau Guth aus Königsbronn sehr meditativ über die „Hl. Hildegard von Bingen“ referieren.

Zu unseren Veranstaltungen zählte auch wieder ein Einkehrtag auf dem Schönenberg mit Pater Götz. Der Maiausflug zur Kapfenburg mit einer Führung und der Besuch unseres Hausberges Volkmarsberg waren schöne Nachmittage, doch ein ganz besonderes Erlebnis für alle Teilnehmer war die Wallfahrt mit unserem „neuen“ Pfarrer Macho nach Walldürn und Amorbach. Bleibt mir noch zu nennen die sehr schöne Elisabethfeier zusammen mit den Senioren mit der Ehrung von Herta Hoffmann mit dem Elisabethkreuz und der Verabschiedung der Vorsitzenden und der Vorstellung des neuen Teams. Zur Vorbereitung unserer Seniorenveranstaltungen trafen wir uns im Jahr 2009 bei 10 Konferenzen.

Weiter führte Gabriele Trittler aus, dass die  Frauen  630 Besuche bei Älteren und Kranken anlässlich Geburtstagen, Ostern, Weihnachten und besonderen Anlässen abstatteten, auch im Altenpflegeheim und auswärtigen  Heimen – soweit bekannt. Die auswärtigen Altenheime werden drei- bis viermal jährlich besucht. Auf Geburtstagsbesuche (75., 80., ab 81 aufwärts) entfielen insgesamt 355, zu Ostern und Weihnachten jeweils ca. 50 und im Altenpflegeheim Oberkochen ca. 40 Besuche.

Zum Abschluss bedankte sich Gabriele Trittler bei den Frauen für das gute, harmonische Miteinander.

Kassenverwalterin Blanka Hahn gab einen detaillierten Bericht über die finanziellen Abwicklungen. Die Kassenprüferinnen Walburga Eggenmüller und Katharina Grünbaum bescheinigten eine übersichtliche und verantwortungsvolle Kassenführung ohne Beanstandungen.

Für den Seniorentanzkreis berichtete die Leiterin Barbara Adolf. Die Gruppe trifft sich zweiwöchentlich für knapp 2 Stunden und tanzt an einem Nachmittag etwa 8 Tänze. Auftritte bei Seniorennachmittagen, im Altenpflegeheim oder beim Kirchweihfest sind eine feste Größe im Jahresprogramm. Alle Teilnehmerinnen machen mit großer Freude und Begeisterung mit und der regelmäßige Tanz trage dazu bei, das Gedächtnis zu trainieren und die Koordination der Bewegung zu erhalten. Auch sei das Zusammensein in der Gemeinschaft für das Wohlbefinden ebenso wichtig. Neue Mittänzer/innen werden gerne aufgenommen und können jederzeit dazukommen.

Über den Bastelkreis informierte Maria Trittenbach. Im Bastelkreis werden kleine Geschenke für die Hausbesuche bei den Senioren auf Ostern und Weihnachten sowie für die Besucher des Adventsnachmittags gefertigt. Zum Beispiel wurden als Aufmerksamkeit  zum vergangenen Weihnachtsfest  200  kleine Sternenmobiles hergestellt.

Die noch geplanten verschiedenen Ziele und Aktivitäten wurden ebenfalls thematisiert. Das 50jährige Jubiläum der Caritaskonferenz, das in diesem Jahr ansteht, konnte nur in groben Umrissen angesprochen werden. Hierzu treffen sich die Frauen in Kürze, um grundsätzliche Fragen zu erörtern und zu entscheiden.

Auf eigenen Wunsch und altershalber ist Anna Trittler nach über 26jähriger Zugehörigkeit zum Jahresende aus der Caritaskonferenz ausgeschieden. Heute wurde sie in diesem Kreis mit einem Blumengruß und Gutscheingeschenk verabschiedet. Gleichzeitig wurde Martha Stelzenmüller in die Gemeinschaft aufgenommen.

 

Seitenanfang