Katholische Kirchengemeinde St. Peter und Paul Oberkochen

 

Startseite

Aktuelles

Termine

Jahresablauf

Gottesdienste

Verantwortliche

Gemeinde

Kindergarten St. Michael

Soziale Einrichtungen

Gruppen

Partnerschaften

Was ist, wenn ...?

Seelsorgeeinheit

Archiv

Links

Von A - Z

Impressum

 

 

Seit September 2008 gibt es in Oberkochen eine ökumenische Betreuungsgruppe für Menschen mit Demenz. Verantwortet wird die Betreuungsgruppe gemeinsam von evangelischer und katholischer Seite, unterstützt von der Stadt Oberkochen. Die Trägerschaft übernimmt die Samariterstiftung mit der Diakonie-Sozialstation Aalen.

Einmal pro Woche, am Dienstagnachmittag (14.30 bis 17.30 Uhr) werden Menschen mit Demenz, die zu Hause leben, über drei Stunden kurzweilig und kompetent betreut.

 

Wir bieten:

·      gemeinsames Kaffeetrinken,

·      singen, tanzen, spielen,

·      Sitzgymnastik und Sinneswahrnehmung schulen,

·      und vieles mehr.

 

Das Angebot ist zur Aktivierung von Menschen mit Demenz und zur Entlastung pflegender Angehöriger gedacht. So kann an einem Nachmittag in der Woche für Angehörige ein kleines Stück Freiraum entstehen: Zeit zum Aufatmen oder Zeit, um wichtige Dinge zu erledigen.

 

Nähere Informationen bei:

Leiterin der Betreuungsgruppe: Melanie Streck

Tel. 07364 290920

 

Pflegedienstleitung der Diakonie-Sozialstation Aalen: Beate Hübner

Tel. 07361 564 182

Kosten: 15,00 € pro Nachmittag (eine Abrechnung über das Pflegeleistungsergänzungsgesetz ist möglich. Nähere Auskünfte erteilt die Krankenkasse.

Anmeldung ist erforderlich. Hol- und Bringedienst wird angeboten.

 

Faltblätter zum Cafe Zuversicht mit näheren Informationen liegen am Schriftenstand der Kirche und im Pfarramt zum Mitnehmen aus.

 

 

Cafe Zuversicht verbindet die Kirchengemeinden in Oberkochen

Die ökumenische Betreuungsgruppe für Menschen mit Demenz wird für ihre Arbeit sehr geschätzt. Einmal in der Woche, am Dienstagnachmittag, kommen Menschen mit Demenz ins Cafe Zuversicht im Rupert-Mayer-Haus/Edith-Stein-Haus und erleben einen abwechslungsreichen, fröhlichen Nachmittag. 15 Frauen und Männer arbeiten unter der Leitung von Melanie Streck mit, um die Angehörigen zu entlasten und um den Demenzkranken einen Nachmittag in Gemeinschaft zu ermöglichen, der ihnen gut tut.

 

 

Seitenanfang