Katholische Kirchengemeinde St. Peter und Paul Oberkochen

 

Startseite

Aktuelles

Termine

Jahresablauf

Gottesdienste

Verantwortliche

Gemeinde

Kindergarten St. Michael

Soziale Einrichtungen

Gruppen

Partnerschaften

  Eine-Welt-Laden

  Kariobangi-Chronik

  Kariobangi-aktuell

  Aus aller Welt

 

Was ist, wenn ...?

Seelsorgeeinheit

Archiv

Links

Von A - Z

Impressum

 

 

                  Eine Welt-Laden    

 

 

 

Solibrot-Aktion für Partnergemeinde Kariobangi 2017

Seit über dreißig Jahren unterstützt die katholische Kirchengemeinde Sankt Peter und Paul in Oberkochen die Slum-Gemeinde Kariobangi bei Nairobi. Bereits zum fünfzehnten Mal fand nun die Solibrot-Aktion in Zusammenarbeit mit der Bäckerei Dickenherr statt. "Wir freuen uns, dass der Ausschuss `Mission-Entwicklung-Frieden` mit dieser Aktion über den eigenen Kirchturm hinausblickt", betonte Bäckermeister Ulrich Dickenherr bei der Übergabe einer Spende in Höhe von 500 Euro an die Ausschuss-Beauftragte Barbara Adolf. Die Bäckerei hatte ihr Altdeutsches Landbrot zum normalen Ladenpreis verkauft und einen Beitrag für die Aktion abgezwackt. Die Spende soll nun dem "Watoto Wetu Centre" in Kariobangi zukommen, wo 250 Kinder eine Schulspeisung erhalten und Schulbildung erfahren. Das Bild zeigt Ulrich Dickenherr und Barbara Adolf bei der Spendenübergabe.

COFFEESTOP - Nachlese

Bei herrlichem Sonnenschein nutzen am Sonntag, 17. Juli 2016, wieder viele Gottesdienstbesucher die Gelegenheit für angeregte Gespräche bei Kaffee, Kuchen und Fruchtsäften. Gemeinsam hatten die Missions-Gruppe und der Freundeskreis Kongo in den Pfarrhof eingeladen, um erneut für die wohlschmeckenden Produkte aus fairem Handel zu werben und gleichzeitig die Menschen in Afrika in den Blick zu nehmen.

Durch diese Aktion kann das Schulprojekt von Pfarrer Jean Lukombo im Kongo mit 576 Euro unterstützt werden. Davon hat allein 300 Euro die Missions-Gruppe aus ihrem Hilfs-Fonds bereitgestellt.

Allen Besucherinnen und Besuchern sagen wir ein herzliches Vergelt’s Gott für die zahlreichen Spenden und die große Beteiligung an dieser Aktion. Danke sagen wir aber auch allen Mitgliedern der Missionsgruppe und dem Freundeskreis Kongo für die tatkräftige Unterstützung bei der Bewirtung sowie für die vielen Kuchenspenden

 

Solibrot-Aktion für Kariobangi

Bäckermeister Ulrich Dickenherr bereits zum fünfzehnten Mal dabei

Die „Solibrot-Aktion“, die jedes Jahr während der Fastenzeit von Aschermittwoch bis Ostern läuft, hat schon eine gute Tradition in unserer Stadt. Das altdeutsche Landbrot wird zum Solidaritätsbrot für die Ärmsten der Armen, so Dickenherr, der sich sehr über die rege Beteiligung seiner zahlreichen Kunden bei dieser Aktion freut. Er hat das Brot zum normalen Ladenpreis verkauft und vom Gewinn einen Beitrag für die Solibrot-Aktion abgezwackt. Aufgrund dieser Spende kann die MEF-Gruppe einen Betrag von 500 Euro an das Waisenkinder-Projekt in Kariobangi für Schulbildung und ein warmes Essen am Tag überweisen. Der Missionsausschuss und mit ihm die ganze Kirchengemeinde danken Herrn Dickenherr sehr herzlich für seine große Unterstützung.

MEF-Gruppe

 

Verkauf von fair gehandelten Produkten nach dem Sonntagsgottesdienst (+ Samstagabend) in der Regel am ersten Sonntag im Monat.

Abweichungen werden im Amtsblatt der Stadt "Bürger und Gemeinde" bekannt gegeben.

Fairer Handel sichert und verbessert die Lebensbedingungen der Kleinbauern vor Ort und fördert die Selbständigkeit und die Gleichberechtigung der im Handelsgeschehen benachteiligten Produzenten. Die konkreten Maßnahmen des Fairen Handels umfassen langfristige Liefer- und Abnahmeverträge und deutlich über dem Weltmarktniveau liegende Preise.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

                                                      http://www.gepa3.de/

 

 

Ein Wunsch der Missionsgruppe!

Unter dem Kürzel MEF kennen sicherlich viele von Ihnen unsere Missionsgruppe. Seit vielen Jahren begegnen wir Ihnen immer wieder nach den Sonntagsgottesdiensten, wenn wir die Waren aus fairem Handel zum Kauf anbieten. Und natürlich ist es uns ein besonderes Anliegen, diese Produkte anzubieten und gleichzeitig den missionsunterstützenden Charakter dieses Verkaufs darzulegen. Doch nicht nur der Verkauf kennzeichnet die Aufgaben des Missionsausschusses. Ganz besonders unsere Partnergemeinde Kariobangi steht im Mittelpunkt unserer Aktionen. Diese Arbeit erfüllt uns mit großer Freude, wenn wir erleben dürfen, wie gut die Hilfe ankommt, die unsere Kirchengemeinde dort leisten kann. Und sie leitet uns zu weiterem Engagement für die Arbeit in Kariobangi an. Das wiederum ist nur mit der Unterstützung unserer Kirchengemeinde und Gemeindemitglieder zu erreichen!  Mit der Verleihung des Ehrenamtspreises im Jahr 2012 hat die CDU Oberkochen die Arbeit der Missionsgruppe in großzügiger Weise honoriert und damit auch deutlich ans Licht gebracht, was man tatsächlich aus diesem kleinen Kreis heraus bewegen kann.
Da einige Mitglieder im vergangenen Jahr  aus persönlichen Gründen ( z.B. mehrere Ehrenämter, berufliche Neuorientierung, Betreuung der Eltern oder der Enkel) sich aus dem Missionsausschuss zurückziehen mussten,  suchen wir neue Mitglieder um die verschiedenen Aufgaben auf mehrere Schultern verteilen zu können. Neue Mitglieder bringen auch neuen Schwung und neue Ideen mit sich. Denn Veränderungen tun oft gut und beleben das Team! Fühlen Sie sich angesprochen! Bei uns gibt es Aufgaben für verschiedene Talente. Wenn Sie Freude an der Vorbereitung und Mitgestaltung der Misereor- und MISSIO-Gottesdienste, an der Organisation des Fastenessens, an der Organisation des Fairen Handels, an der Öffentlichkeitsarbeit für den Ausschuss, an unseren monatlichen Verkaufsaktionen oder an der Mitwirkung bei einzelnen Sonder-Aktionen (z. B. Weltgebetstag, Coffee-Stop) haben, sind Sie herzlich willkommen.

Die Arbeit im MEF-Ausschuss ist so vielfältig und interessant, wie sie auch bereichernd ist und uns sensibilisiert für die Probleme der sogenannten Dritten Welt. Das Besondere an dieser Arbeit aber sehen wir darin, dass es eben nicht nur Arbeit ist, die da getan, Hilfe die geleistet wird, sondern dass wir immer wieder die weltweite Dimension unserer Kirche dabei erfahren dürfen. Wir hoffen und wünschen uns, dass der/die Eine oder Andere unserer Gemeindemitglieder Lust und Freude bekommt, an dieser Partnerschaft und an weiteren Missionsprojekten mitzuwirken.

Wichtig ist, dass die MEF-Gruppe in unserer Gemeinde eine Zukunft hat!

Mit herzlichen Grüßen von Ihrer MEF-Gruppe

 

 

COFFEE-STOP ein voller Erfolg am 6. Juli 2014

Bei herrlichem Sonnenschein nutzen wieder viele Gottesdienstbesucher die Gelegenheit für angeregte Gespräche bei Kaffee, Kuchen und Getränken. Gemeinsam hatten die Missions-Gruppe und der Freundeskreis Kongo in den Pfarrhof eingeladen, um erneut für die wohlschmeckenden Produkte aus fairem Handel zu werben und gleichzeitig die Menschen in Afrika in den Blick zu nehmen.

Besucher und Initiatoren können wiederum auf eine sehr erfolgreiche Aktion zurückblicken. Dem Schulprojekt in der Heimatdiözese von Pfarrer Jean Lukombo im Kongo kann ein weiterer Baustein in Höhe von 688,50 Euro hinzugefügt werden. Die Missions-Gruppe hat aus ihrem Hilfs-Fonds 300 Euro sowie Kaffee, Tee und Saft zur Verfügung gestellt und damit einen großen Beitrag für den Kongo geleistet.

Allen Besucherinnen und Besuchern sagen wir ein herzliches Vergelt’s Gott für die zahlreichen Spenden und die große Beteiligung an dieser Aktion. Danke sagen wir aber auch allen Mitgliedern der Missionsgruppe mit der Vorsitzenden Johanna Maier und dem Freundeskreis Kongo für die tatkräftige Unterstützung bei der Bewirtung sowie für die vielen Kuchenspenden.

 

 

Solibrot-Aktion für Kariobangi   2014  - 

Bäckermeister Ulrich Dickenherr bereits zum zwölften Mal dabei.

Die „Solibrot-Aktion“, die jedes Jahr während der Fastenzeit von Aschermittwoch bis Ostern läuft, hat schon gute Tradition in unserer Stadt. „Ein ganz normales, altdeutsches Landbrot wird zum Solidaritätsbrot für die Ärmsten der Armen“, so Dickenherr, der sich sehr über die rege Beteiligung seiner zahlreichen Kunden bei dieser Aktion freut. Er hat das Brot zum normalen Ladenpreis verkauft und vom Gewinn einen Beitrag für die Solibrot-Aktion abgezwackt. Die Aktion ist Teil des fairen Handels, der in unserer Kirchengemeinde seit vielen Jahren praktiziert wird. Aufgrund dieser Spende kann die MEF-Gruppe einen Betrag von 500 €  an das Waisenkinder-Projekt in Kariobangi für Schulbildung und ein warmes Essen am Tag überweisen. Der Missionsausschuss und mit ihm die ganze Kirchengemeinde danken Herrn Dickenherr sehr herzlich für seine große Unterstützung.

 

 

Partnerschaftsgebet

Kariobangi - Oberkochen

 

Ob in Afrika oder Europa:

Du, guter Gott, hast allen Menschen

gleichermaßen Deine Schöpfung anvertraut,

 um sie zu nutzen und zu erhalten.

Ob in Kenia oder in Deutschland:

Du, guter Gott, hast alle Menschen

gleichermaßen mit Talenten beschenkt,

um diese zu vermehren und

darin Deine Gerechtigkeit zu erkennen.

Ob in Kariobangi oder in Oberkochen:

Vor Dir, guter Gott, sind alle Menschen

gleichwertig, egal welcher Abstammung

und aus welcher Kultur, das ermöglicht jedem

von uns ein Leben in Frieden,

den wir nur bekommen können,

wenn wir ihn  selber geben.

Guter Gott, gib uns den Mut,

die Kraft und den Segen dazu. Amen.

Missionsgruppe Oberkochen

Internationales Partnerschaftsfest unserer Diözese am 21. September 2013 in Stuttgart

 

Gemeinsam mit der Katholischen Frauengemeinschaft beteiligen wir uns am Partnerschaftsfest in Stuttgart , Königstraße 7. Dort und im Freien rund um das Haus herum findet am Samstag, 21. September 2013 ab 9.30 Uhr das 5. Internationale Partnerschaftsfest der Diözese Rottenburg-Stuttgart statt. Es endet mit einem Gottesdienst mit Bischof Dr. Gebhard Fürst um 16 Uhr in der Domkirche St. Eberhard.

Wir freuen uns sehr, dass wir von Domkapitular Dr. Stäps aus Rottenburg zusammen mit einigen anderen Gruppierungen aus unserer Diözese eingeladen wurden, die Partnerschaft mit Kariobangi zu präsentieren. In einer Vielzahl unterschiedlicher Programmpunkte (Musik Tanz, spirituelle Impulse, Köstlichkeiten zum Essen, Workshops) soll das Motto der Veranstaltung „Unteilbar: das Recht auf ein menschenwürdiges Leben“ in Verbindung mit Partnerschaftsprojekten unserer Diözese diskutiert und gemeinsam erfahren werden. Gerne begrüßen wir Menschen aus Oberkochen zu dieser Veranstaltung – natürlich wäre es sehr schön, bekannte Gesichter aus Oberkochen in Stuttgart zu treffen. Verbinden Sie doch den Besuch beim Partnerschaftsfest mit einer weiteren Ausflugsaktion, z. B. Wilhelma oder Besuch einer Besenwirtschaft im Remstal!

Den Flyern zu dieser Veranstaltung, die in der Pfarrkirche ausliegen, können Sie weitere Details entnehmen und sich zu einer kostenlosen Teilnahme an den Workshops anmelden.

Wir freuen uns auf Sie!

Ihre MEF-Gruppe und die Katholische Frauengemeinschaft

 

COFFEE-STOP ein voller Erfolg am 7. Juli 2013

Bei herrlichem Sonnenschein nutzen am vergangenen Sonntag viele Gottesdienstbesucher die Gelegenheit für angeregte Gespräche bei Kaffee, Kuchen und Getränken. Gemeinsam hatten die Missions-Gruppe und der Freundeskreis Kongo in den Pfarrhof eingeladen, um erneut für die wohlschmeckenden Produkte aus fairem Handel zu werben und gleichzeitig die Menschen in Afrika in den Blick zu nehmen.

Besucher und Initiatoren können wiederum auf eine sehr erfolgreiche Aktion zurückblicken. Dem Schulprojekt in der Heimatdiözese von Pfarrer Jean Lukombo im Kongo kann ein weiterer Baustein in Höhe von 805,00 Euro hinzugefügt werden. Die Missions-Gruppe hat aus ihrem Hilfs-Fonds 300 Euro sowie Kaffee, Tee und Saft zur Verfügung gestellt und damit einen großen Beitrag für den Kongo geleistet.

Ihnen liebe Besucherinnen und Besucher sagen wir ein herzliches Vergelt’s Gott für die zahlreichen Spenden und für die reißende Nachfrage nach unserem Kuchenangebot. Danke sagen wir allen Mitgliedern der Missionsgruppe mit der Vorsitzenden Johanna Maier und dem Freundeskreis Kongo für die tatkräftige Unterstützung bei der Bewirtung sowie für die vielen Kuchenspenden.

Thomas Haas

 

Weltladen Aalen spendet für Oberkochener Partnergemeinde Kariobangi

Unsere MEF-Gruppe erhält einen großen Teil der Ware, die monatlich im Kirchenverkauf angeboten wird, direkt vom Aalener Weltladen. Der Aalener Weltladen, dessen Mitarbeiterinnen ebenfalls ehrenamtlich im Verkauf tätig sind, spendet immer wieder seine Überschüsse an verschiedene Gruppen und Organisationen, die dort ihre Waren einkaufen. Und so freuen wir uns dieses Jahr über 500 €, die wir an unsere Partnergemeinde Kariobangi weiterleiten können. Frau Johanna Maier, die Vorsitzende der MEF-Gruppe, durfte kürzlich den Scheck des Weltladens gemeinsam mit zahlreichen anderen "Beschenkten" in Empfang nehmen. Unser herzlicher Dank gilt dem Aalener Weltladen und natürlich ganz besonders Ihnen, die Sie durch Ihren Einkauf nachhaltig den Fairen Handel unterstützen.

Ihre MEF-Gruppe

 

MEF sagt DANKE! für Ihre großzügigen Spenden!

Es grenzt beinahe schon an ein Wunder: Immer und immer wieder bitten wir Sie um Ihren Eine-Welt-Einkauf und laden Sie zu unseren verschiedenen Aktionen ein - und Sie sind immer zahlreich da, kaufen ein, spenden, unterstützen so in großzügiger Weise die Belange der missionarischen Arbeit! Mehr als 1.500 € konnten wir in den letzten 12 Monaten für unterschiedliche Projekte (natürlich und in erster Linie für Projekte in Kariobangi, aber auch für Pater Gerners Aufgaben oder für die Missionsarbeit im Kongo u. a.) weiterleiten. Dafür möchten wir Ihnen unser herzliches Vergelt's Gott aussprechen. All' Ihre Spenden bei unseren - und seien es noch so kleinen Aktionen - ergeben in der Summe eine großartige Hilfe für unsere Partnergemeinde Kariobangi und die anderen Projekte, die wir sehr gerne unterstützen. Belieben Sie uns treu!

Ihre MEF-Gruppe

 

Mitarbeit in der Missionsgruppe - Wir freuen uns auf neue Mitglieder!    - 2013

Unter dem Kürzel MEF kennen sicherlich viele von Ihnen unsere Missionsgruppe. Seit vielen Jahren begegnen wir Ihnen immer wieder nach den Sonntagsgottesdiensten, wenn wir die Waren aus fairem Handel zum Kauf anbieten. Und so wird unsere MEF-Gruppe häufig in erster Linie mit dem Eine-Welt-Verkauf in Verbindung gebracht. Und natürlich ist es uns ein besonderes Anliegen, diese Produkte aus fairem Handel anzubieten und gleichzeitig den missionsunterstützenden Charakter dieses Verkaufs darzulegen. Doch nicht nur der Verkauf kennzeichnet die Aufgaben des Missionsausschusses. Ganz besonders unsere Partnergemeinde Kariobangi steht im Mittelpunkt unserer Aktionen, so hat sich z. B. der 2x jährlich organisierte missionarische Frühschoppen erfreulicherweise zu einem immer gutbesuchten Termin entwickelt, bei dem wir jedes Mal "Missions"-Neuigkeiten aus Kariobangi und anderen Regionen aus erster Quelle erfahren dürfen. Diese ganze Arbeit erfüllt uns mit großer Freude, wenn wir erleben dürfen, wie gut die Hilfe ankommt, die unsere Kirchengemeinde dort leisten kann. Und sie leitet uns zu weiterem Engagement für die Arbeit in Kariobangi an. Das wiederum ist nur mit der Unterstützung unserer Kirchengemeinde- und Gemeindemitglieder zu erreichen! Mit der Verleihung des Ehrenamtspreises im Jahr 2012 hat die CDU Oberkochen die Arbeit der Missionsgruppe in großzügiger Weise honoriert und damit auch deutlich ans Licht gebracht, was man tatsächlich aus diesem kleinen Kreis heraus bewegen kann.

Für die Mitglieder im Missionsausschuss gibt es eine ganze Reihe weiterer Aufgaben, die wir gerne noch auf zusätzliche Schultern verteilen würden - Fühlen Sie sich angesprochen! Wir freuen uns auf Sie, wenn Sie bei unseren Aktionen mitmachen wollen, die Missionsarbeit hier in Oberkochen unterstützen möchten. Wenn Sie Freude haben an der Vorbereitung und Mitgestaltung der Misereor- und MISSIO-Gottesdienste, an der Organisation des Fastenessens, an der Mitarbeit beim Kirchweihfest, an der Mitwirkung bei einzelnen Sonder-Aktionen (z. B. Weltgebetstag, Veranstaltungen mit Comboni-Missionaren) und natürlich auch bei unseren zahlreichen Verkaufsaktionen, so sind Sie herzlich willkommen.

Die Arbeit im MEF-Ausschuss ist so vielfältig und interessant, wie sie auch bereichernd ist und uns sensibilisiert für die Probleme der sog. Dritten Welt. Das Besondere an dieser Arbeit aber sehen wir darin, dass es eben nicht nur Arbeit ist, die da getan, Hilfe die geleistet wird, sondern dass wir immer wieder die weltweite Dimension unserer Kirche dabei erfahren dürfen. Eine besondere Aktion findet im September 2013 in Stuttgart statt: Das Partnerschaftstreffen der Diözese Rottenburg, zu dem die MEF-Gruppe Oberkochen besonders eingeladen wurde, um über die Partnerschaft mit Kariobangi zu informieren. Dieses Treffen wird u. a. Besprechungspunkt sein bei unserer nächsten Sitzung, die am Montag, 10. Juni um 19.30 im Edith-Stein-Haus stattfindet. Dazu laden wir interessierte Gemeindemitglieder sehr herzlich ein, und wir hoffen und wünschen uns, dass der/die Eine unter Ihnen Lust und Freude bekommt, an dieser Partnerschaft und an weiteren Missionsprojekten mitzuwirken!

Mit herzlichen Grüßen von Ihrer MEF-Gruppe

Solibrot-Aktion für Kariobangi 2013

Seit vielen Jahren engagiert sich Bäckermeister Ulrich Dickenherr gemeinsam mit der MEF-Gruppe und den Oberkochener Bürgerinnen und Bürgern für die "Solibrot-Aktion", die von Aschermittwoch bis zum Weißen Sonntag läuft. Dabei verkauft Bäckermeister Dickenherr das "Solibrot-Landbrot" zum normalen Ladenpreis und spendet einen Teil des Erlöses für das Kariobangi-Projekt der Kath. Kirchengemeinde. "Echte Nächstenliebe, über den eigenen Kirchturm hinaus praktiziert" so betont Bäckermeister Dickenherr seine Unterstützung für das Projekt und freut sich sehr über die Beteiligung seiner zahlreichen Kunden bei dieser Aktion. Aufgrund dieser Spende kann die MEF-Gruppe einen Betrag von 500 € für die Schulspeisung im "Watoto Wetu Centre", einem Schulprojekt für 260 Kinder in acht Klassen in Kariobangi, überweisen.

Im Namen der Missionsgruppe bedankte sich Barbara Adolf bei der Spendenübergabe sehr herzlich bei Bäckermeister Ulrich Dickenherr und allen Käuferinnen und Käufern!

MEF sagt Danke

Am Samstagnachmittag traf sich die Missionsgruppe zusammen mit Pfarrer Macho im Cafe Samocca. Anlass war die Verabschiedung zweier Mitglieder aus der MEF-Gruppe. Während der gemütlichen Kaffeerunde wurde Frau Hilde Weber und Frau Gerlinde Winter für ihre langjährige Mitarbeit in der Missionsgruppe gedankt und auch im Namen der Kirchengemeinde ein kleines Geschenk, als Erinnerung an diese Zeit und als Zeichen der Anerkennung, überreicht. Sie haben zu unserem Erfolg erheblich beigetragen und viel Zeit dafür investiert. Herzlichen Dank!

 

890 € Erlös für Pfarrer Paulinus

Guter Besuch beim Fastenessen im Rupert-Mayer-Haus

Am 1. Fastensonntag durfte die Missionsgruppe wieder einmal erfreulich viele Besucher begrüßen, die beim Mittagessen mit Maultaschen und bei einfachen Kuchen ihre Verbundenheit mit der Mission und ganz besonders mit Pfarrer Paulinus zeigten. Wie in den Jahren zuvor, kommt auch diesmal der ganze Erlös des Fastenessens Pfarrer Paulinus und seiner Arbeit zugute. Unsere Besucher nutzten auch die Gelegenheit, im Eine-Welt-Laden einzukaufen und Selbstgenähtes von Frau Adolf zu erstehen. Und nun können wir die stolze Summe von 890 € (740 € Erlös Fastenessen und 150 € Erlös aus dem Verkauf von Frau Adolf) an Pfarrer Paulinus überweisen. Wir danken Ihnen allen ganz herzlich für Ihre fortwährende Unterstützung!

Ihre MEF-Gruppe

MEF-Gruppe lädt ein zum Fastenessen im Rupert-Mayer-Haus am 17. Februar 2013

Ganz herzlich laden wir die ganze Gemeinde wieder ein, am 1. Fastensonntag gemeinsam eine schöne Tradition weiterzuführen: Das Fastenessen unserer Missionsgruppe MEF im Rupert-Mayer-Haus als Solidaritätsaktion mit den Menschen der Dritten Welt. Freuen Sie sich auf Maultaschen in der Brühe oder mit Tomatensoße (Portion 5,50 €, kleine Portion 3,50 €), auf Kaffee und einfache Kuchen und auf unser Angebot fairer Produkte im Eine-Welt-Laden. Auch bietet Frau Adolf wieder die beliebten selbstgenähten Schürzen und tollen Taschen an. Geben Sie Ihrer Küche frei – und wenn Sie gerade aus dem Skiurlaub zurückgekehrt sind, lassen Sie im RMH Ihren Urlaub bei diesem einfachen Mittagessen und bei guten Gesprächen mit den Tischnachbarn ausklingen. Der Erlös des Fastenessens kommt Pfarrer Paulinus zugute.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Ihre MEF-Gruppe

 

Der Schoko-Nikolaus auch im Eine-Welt-Verkauf!

Am kommenden Wochenende verkaufen wir nach den Sonntagsgottesdiensten den beliebten Nikolaus aus fair gehandelter Bio-Schokolade zum Preis von 1,70 €. Machen Sie doch sich und Ihren Lieben eine kleine Freude damit!

Gleichzeitig bieten wir Ihnen zum letzten Mal in diesem Jahr Waren aus fairem Handel an. Durch Ihren Einkauf unterstützen Sie die Kleinbauern in den Ländern des Südens und helfen so mit, dass diese Menschen ein selbstbestimmtes Leben führen dürfen - ohne von Großgrundbesitzern und großen Unternehmen abhängig zu sein. Darüber hinaus haben Sie auch dieses Jahr in hohem Maße durch Ihre Einkäufe dazu beigetragen, dass die Missionsgruppe einen beträchtlichen Ertrag aus diesen Verkäufen an unsere Partnergemeinde Kariobangi und andere Projekte weiterleiten kann. Ganz herzlichen Dank für Ihre andauernde Unterstützung! Auch im nächsten Jahr sind wir wieder für Sie da! Vielleicht - und das wäre unser Weihnachtswunsch - mit Verstärkung durch neue Mitglieder? Seien Sie uns herzlich willkommen!
Ihre MEF-Gruppe

 

 

 

 

Die Missionsgruppe MEF sagt „DANKE!“

Es war eine große Freude für uns Mitglieder der Missionsgruppe MEF, am 17. Oktober 2012 den vom CDU-Stadtverband verliehenen Ehrenamtspreis aus den Händen von Herrn Martin Balle zu erhalten. Ganz herzlichen Dank den Mitgliedern der CDU, die uns für die Förderung im Ehrenamt vorgeschlagen haben und natürlich der Jury, die sich letztendlich für uns entschieden hat. Sehr dankbar hörten wir auch die treffenden und ermunternden Worte der Laudatio von Herrn Landrat Klaus Pavel. Freudig überrascht waren wir von der großen Gästeschar, die uns durch ihr Dabeisein gezeigt haben, welchen Stellenwert die MEF-Gruppe in unserer Stadt einnehmen darf. Auch dafür herzlichen Dank!

Der Ehrenamtspreis bringt uns und die Menschen unserer Partnergemeinde Kariobangi ans Licht der Öffentlichkeit. Insbesondere werden dadurch die Aufgaben unserer Missionsgruppe deutlich und die Menschen in der Stadt sehen, was man tatsächlich aus diesem kleinen Kreis heraus bewegen kann. Umgangssprachlich nennen wir uns „die MEF-Gruppe“. MEF, diese drei Buchstaben stehen für die Begriffe „Mission-Entwicklung-Frieden“: Zu diesen drei Begriffen bzw. Zielen möchten wir unseren, wenn auch noch so bescheidenen Beitrag leisten. Den Geldpreis in Höhe von 500 € wird die MEF-Gruppe zugunsten der Schulbildung und Schulspeisung in Kariobangi weitergeben, denn Gesundheit und Ausbildung haben oberste Priorität, um diesen Menschen auf ihrem Weg weiterzuhelfen.

Danke sagen wir sowohl den Menschen unserer Kirchengemeinde als auch der Stadtgemeinde, die durch ihre Unterstützung unserer Aktionen, insbesondere des Fairen Einkaufs, erst dazu beitragen, dass die MEF-Gruppe wirkungsvoll tätig sein kann. Und wir vergessen nicht, den Comboni-Missionaren aus Ellwangen zu danken, die uns mit Rat und Tat zur Seite stehen, wann immer wir sie brauchen. Sie geben uns auch die Sicherheit, dass die Spenden zuverlässig in den jeweiligen Projekten ankommen. Ganz besonders danken wir Bruder Hans Eigner, der ja auch in Kariobangi gearbeitet hat und die Situation dort genau kennt. Der uns immer wieder ermutigt, nicht nachzulassen und die wesentlichen Dinge nicht aus den Augen zu verlieren.

Es war schön, dass Pater Paulino von unserer Partnergemeinde Kariobangi an dem Abend der Verleihung bei uns sein konnte. Und er bestätigte, dass die temperamentvollen und begeisterungsfähigen Menschen von Kariobangi, wenn sie diesen Augenblick hätten miterleben können, vor Dankbarkeit singend und klatschend durch den Saal tanzen und so ihrer Lebensfreude freien Lauf lassen würden. Die Freude dieser Menschen gilt jedoch nicht in erster Linie der finanziellen Unterstützung, die sie zweifellos benötigen, sondern viel mehr spüren sie die Wertschätzung, als ebenbürtige Menschen anerkannt zu sein.

Genau das ist das Ziel der Missionsgruppe seit ihrer Gründung vor 21 Jahren: Die gewünschte Partnerschaft mit Kariobangi gezielt umzusetzen und voran zu bringen. Die Menschen in den benachteiligten Regionen sollen nicht „Almosenempfänger“ sein, sondern gleichwertige Partner auf Augenhöhe. Im fairen Handel kommt das sehr stark zum Ausdruck. Er sagt Ihnen: „Ihr seid es wert, mit Euch Handel zu treiben und Eure Produkte sind es wert, dass wir sie kaufen.“

Partnerschaft heißt aber auch: Wir können von den Menschen in Kariobangi ebenso lernen, wie sie von uns. Unsere Partnerschaft ist ein gegenseitiges Schenken und dankbares Annehmen, obwohl unsere Partner in einem Elendsviertel von Nairobi zu Hause sind. Die meisten Geschenke, die sie für uns bereithalten, sind im alltäglichen Leben versteckt. Wir müssen lernen, diese, wie bei einer Schatzsuche zu entdecken, um sie dankbar annehmen zu können.

Danken möchten wir auch allen MEFis (wie wir uns seit kurzem nennen), die seit der Gründung durch ihre aktive Mitarbeit die Erfolge möglich gemacht haben. Hier gilt unser Dank besonders der Gründerin und langjährigen Vorsitzenden Frau Ulrike Balle-Grünbaum zusammen mit Herrn Albert Seckler, der leider schon verstorben ist; sowie Frau Barbara Adolf, die seit der Gründung bis heute noch aktiv dabei ist.

Für die Zukunft hoffen oder wünschen wir uns, dass Sie alle uns weiterhin auf unserem Weg begleiten, indem Sie bei allen Entscheidungen, sei es im politischen, wirtschaftlichen oder privaten Bereich, überprüfen, welche Auswirkungen diese Entscheidungen auf  benachteiligte Länder oder Menschengruppen haben. Wo geht es um den Profit einiger, wo um Gerechtigkeit und Menschenwürde für alle? Ein gutes Beispiel gibt es bei der Zertifizierung von Produkten: Wer profitiert von welchen Standards? Die Massenware oder die Premiumware? Die Großkonzerne oder der kleine Familien- und Genossenschaftsbetrieb?

Lassen wir und Sie alle also nicht nach, immer wieder zu hinterfragen und mutige Entscheidungen zu treffen, damit aus der 1., 2. und 3. Welt endlich eine einzige Welt wird, in der alle Menschen gleichberechtigte Partner sind.

Natürlich wäre es schön, wenn sich die MEF-Gruppe vergrößern und auch verjüngen würde, damit unser Einsatz Zukunft hat. Die Arbeit ist ebenso vielseitig und interessant, wie sie auch bereichernd ist und uns für die Probleme der sog. 3. Welt sensibilisiert. Bitte sprechen Sie uns einfach mal beim nächsten Kirchenverkauf an. Wir warten auf Sie und wir freuen uns auf Sie!

Ihre MEF-Gruppe

 

 

 

 

Viele Besucher beim coffee-STOP

Wegen eines kurzen Regenschauers musste der coffee-STOP am vergangenen Sonntag kurzerhand in den Saal des Edith-Stein-Hauses verlegt werden. Viele Gemeindemitglieder nutzten die Gelegenheit für angeregte Gespräche in guter Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen. Gemeinsam hatten die Missions-Gruppe und der Freundeskreis Kongo die ganze Pfarrgemeinde eingeladen, um erneut für die wohlschmeckenden Produkte aus fairem Handel zu werben und gleichzeitig die Menschen in Afrika in den Blick zu nehmen.

Besucher und Initiatoren können wiederum auf eine sehr erfolgreiche Aktion zurückblicken. Dem Schulprojekt in der Heimatdiözese von Pfarrer Jean Lukombo im Kongo kann ein weiterer Baustein mit 612,00 Euro hinzugefügt werden. Die Missions-Gruppe hat aus ihrem Hilfs-Fonds 250 Euro zur Verfügung gestellt und damit einen großen finanziellen Beitrag für den Kongo geleistet. Auch die von Frau Adolf genähten Taschen und Schürzen haben die Aktion zusätzlich bereichert.

Ihnen liebe Besucherinnen und Besucher sagen wir ein herzliches Vergelt’s Gott für die zahlreichen Spenden und für die reißende Nachfrage nach unserem Kuchenangebot. Danke sagen wir allen unseren Mitgliedern der Missionsgruppe mit der Vorsitzenden Johanna Maier und dem Freundeskreis Kongo für die tatkräftige Unterstützung, sei es bei der Bewirtung, durch die Kuchenspenden oder die Arbeit an der Nähmaschine.

Thomas Haas

 

 

Herzliche Grüße von Pater Mario!

Vor Kurzem verbrachte Pater Mario, den wir alle aus Kariobangi kennen, einen Heimaturlaub in Italien, um seinen 103jähriger Vater, der einen Schlaganfall erlitten hatte, zu besuchen. Sowohl schriftlich als auch telefonisch hat Pater Mario seine allerherzlichsten Grüße an die ganze Kirchengemeinde St. Peter und Paul und an alle seine Freunde übermittelt. Inzwischen ist Pater Mario wieder nach Kenia zurückgekehrt; jedoch ist er seit einiger Zeit nicht mehr direkt in der Gemeinde in Kariobangi tätig, sondern es wurde ihm eine neue Aufgabe übertragen. Er kümmert sich jetzt in einem Priesterseminar um die Studenten; um ca. 40 junge Menschen in ihrer priesterlichen Ausbildung, viele davon sind Waisen. Auch wenn Pater Mario, wie er selbst sagt, den direkten Kontakt mit den Menschen in Kariobangi vermisst, so geht er doch ganz auf in seiner neuen Aufgabe der Ausbildung junger Menschen für das Priesteramt - einer Aufgabe, die sehr zeitaufwändig und auch kostenintensiv sei. Jetzt, da er nicht mehr direkt in Kariobangi ist, schätzt er umso mehr die Arbeit der dortigen Sozialarbeiter für die Menschen im Slum. Pater Mario bedankt sich auch sehr herzlich für die dauernde Unterstützung, die Kariobangi aus Oberkochen erhält und die für die Menschen dort so wichtig sei.

Als Pater Mario von Italien abreiste, verabschiedete sich sein alter Vater von ihm mit den Worten "Sei es so wie es Gott gefällt". Nach diesem Wort will auch Pater Mario in seinen weiteren Aufgaben tätig sein und er grüßt uns alle sehr herzlich und wünscht uns Gottes Segen.

Wir freuen uns immer, wenn wir Nachrichten aus Kariobangi bzw. von den Menschen, die wir dort kennen, erhalten und geben diese gerne an Sie alle weiter! Ihre MEF-Gruppe

 

 

Ergreifende Begegnung mit Pater Josef Gerner im Gottesdienst

und im Edith-Stein-Haus am 9. Juni 2012

Zahlreiche Gemeindemitglieder waren der Einladung der Missionsgruppe MEF gefolgt und haben im Anschluss an den Vorabend-Gottesdienst die Gelegenheit wahrgenommen, mit Pater Josef Gerner ins Gespräch zu kommen. Und gesprächig ist Pater Josef Gerner wohl: Wenn er mit großer Begeisterung von seiner Arbeit in Uganda erzählt, wenn er ohne Beschönigung die problematischen politischen Bedingungen vor Ort erläutert und wenn er ganz ehrlich seine persönlichen Beweggründe aufzeigt, die ihn auch nach Jahrzehnten immer noch als Missionar in Afrika tätig sein lassen. Da blieb am Samstagabend keiner unberührt und unbeeindruckt - was sich auch im intensiven Austausch und durch zahlreiche Fragen an Pater Gerner äußerte. Solche Begegnungen halten unsere Partnerschaft mit Kariobangi sehr lebendig - das wurde einmal mehr deutlich! Im Namen der Missionsgruppe überreichte Frau Paula Weis zu Beginn des Abends an Pater Gerner einen Scheck über 400 € für seine Arbeit in Uganda. Diese Spende wurde ermöglicht aus den Erlösen aus Ihren Einkäufen in unserem Eine-Welt-Laden.

Auch die Katholische Frauengemeinschaft nutzte die Gelegenheit, Pater Gerner eine Spende von 200 € mit auf den Weg zurück nach Uganda mitzugeben. Frau Annemarie Balle wünschte mit herzlichen Worten Pater Gerner weiterhin alles Gute und Gottes Segen bei seinem weiteren Wirken.

Allen Besuchern des Abends der Begegnung, allen Einkäufern und Spendern ein herzliches Dankeschön!

Ihre MEF-Gruppe

 

 

Solibrot-Aktion 2012

Bei der Solibrot-Aktion von Bäckermeister Ulrich Dickenherr in Zusammenarbeit mit dem Missionsausschuss MEF kamen 500 Euro zusammen. "Wir freuen uns, dass die Bevölkerung und die Kundschaft von Bäckermeister Dickenherr so mitgezogen haben", sagte Barbara Adolf bei der Spendenübergabe. Die Spende kommt wiederum der Schulspeisung in der Partnergemeinde Kariobangi zugute.

Ein herzliches Dankeschön an alle Kunden und ganz besonders auch an Bäckermeister Dickenherr.

 

 

Danke für viele Besucher beim Missionarischen Frühschoppen am Sonntag, 18. März im Edith-Stein-Haus

Wie immer war Bruder Hans Eigner von den Comboni-Missionaren ein "Anziehungspunkt": Erfreulich viele Gemeindemitglieder wollten sich seinen Vortrag über die Situation im Sudan (nach jahrzehntelangen Kriegen endlich auf der Spur zum Frieden) nicht entgehen lassen. Und so freuten sich sowohl Bruder Hans als auch die Missionsgruppe über Ihr  großes Interesse an diesem Vortrag am Sonntag, 18. März im Edith-Stein-Haus. Sehr anschaulich, mit zahlreichen Bildern untermalt, spannte Bruder Hans einen interessanten Bogen vom Beginn der Tätigkeit der Comboni-Missionare im Sudan vor mehr als 150 Jahren bis zur heutigen Situation dort, die geprägt ist von den Leiden der vergangenen Kriegsjahre, aber besonders auch von einer Aufbruchstimmung, die vor allem bei den jungen Menschen im Land zu spüren sei. Auch wenn der Süd-Sudan jetzt - als 54. und jüngstes Land Afrikas - noch einen weiten Weg vor sich hat: Bruder Hans zeigt sich optimistisch, dass die Menschen dort auf einem guten Weg in eine gute Zukunft sind.
Allen Besuchern nochmals ganz herzlichen Dank für das Interesse an diesem Missionarischen Frühschoppen und ebenso herzlichen Dank für Ihre Spenden, die Sie so großzügig unseren Projekten zukommen lassen.
Ihre Missionsgruppe MEF

 

 

 

Die MEF-Gruppe informiert:

Drastisch gestiegene Rohstoffpreise haben den Welt-Kaffeemarkt in den letzten Monaten dramatisch verändert. Leider hat diese Tatsache auch Auswirkungen auf die Kaffeesorten aus fairem Handel, die wir Ihnen in unserem Eine-Welt-Verkauf anbieten - auch sie sind entsprechend teurer geworden. Wir wissen es daher besonders zu schätzen, dass Sie unserem Verkauf weiterhin die Treue halten! Denn Sie wissen ja, dass der Kaffeeanbau und der faire Handel über die Fairtrade-Organisationen für viele Tausende Familien in der sog. Dritten Welt die Möglichkeit bietet, als Kleinbauern ein einfaches, aber selbstständiges Leben zu führen. Dass diese Menschen dadurch unabhängig sind von Großkonzernen, die in erster Linie ihren eigenen Gewinn im Sinne haben und die Kleinbauern mit immer niedrigeren Löhnen abspeisen. Niedrigere Löhne deshalb, weil aufgrund der Klimaschwankungen weniger hochwertiger Kaffee geerntet werden kann und die Großkonzerne auf jeden Fall ihren eigenen Gewinn gleichmäßig hoch halten wollen. Durch fair gehandelten Kaffee wird allein in Peru nahezu 50 Tausend Kleinbäuerinnen und Kleinbauern die Unabhängigkeit und eine gerechte Bezahlung garantiert. Und noch eines wissen Sie sicherlich auch: Dass fair gehandelter Kaffee zwar "hochwertig" im Preis ist - aber ganz besonders auch im Geschmack!

Noch ein zweites Produkt möchten wir Ihnen heute besonders vorstellen: den aus Zuckerrohr gewonnenen Rohrzucker, der wichtige Vitamine, Mineralien und Spurenelemente enthält. Er ist hellbraun und großkristallin, jedoch sehr rieselfähig und daher hervorragend auch zum Backen geeignet., und er hat einen milden Eigengeschmack. Der Roh-Rohrzucker wird von Craft Aid direkt in Mauritius abgepackt. Diese Organisation unterstützt behinderte, benachteiligte Jugendliche mit der Schaffung von Ausbildungs- und Arbeitsplätzen.

Wir freuen uns auf und über Ihren Einkauf!

Ihre MEF-Gruppe

 

 

 

20 Jahre Engagement für die Menschen der sogenannten Dritten Welt

Ob sich das die Gründungsmitglieder um Ulrike Balle-Grünbaum und Albert Seckler vor 20 Jahren tatsächlich vorstellen konnten? Dass die MEF-Gruppe (Mission-Entwicklung-Frieden) sich über so viele Jahre engagiert und erfolgreich für die Belange der Mission und der Menschen in der sogenannten Dritten Welt, insbesondere  in unserer Partnergmeeinde Kariobangi, einsetzen würde? Und dass vor allem auch Sie, liege Gemeindemitglieder, so lange und so treu unsere Aktionen mittragen würden? Deshalb geht zu unserem 20jährigen Jubviläum unser Dank zuallererst einmal an Sie, die Sie unsere Aktionen so herzlich unterstützen: durch Ihre Einkäufe bei unserem monatlichen Eine-Welt-Angebot nach den Sonntagsgottesdiensten, durch den großartigen Besuch beim jährlichen Fastenessen im Rupert-Mayer-Haus, durch Ihr Interesse an den von der MEF-Gruppe mitgestalteten Gottesdiensten zum Misereor- und zum Missio-Sonntag, durch Ihren Kauf von Bananen, von Adventskalendern und Nikolausen, durch Ihr Dabeisein beim Coffee-Stop-Sonntag im Juli, bei den missionarischen Frühschoppen und bei den vielen anderen Gelegenheiten, bei denen wir immer wieder auf Ihr Interesse zählen dürfen.

Mit Ihren Engagement, das sich immer wieder in Ihrer großartigen Spendenbereitschaft zeigt, ermöglichen Sie es, dass die Missionsgruppe beträchtliche Beträge weiterleiten kann. Zu einem großen Teil gehen Ihre Spenden und die Erlöse, die wir aus den verschiedenen Aktionen erwirtschaften, an unsere Partnergemeinde in Kariobangi. Aber wir wollen darüber hinaus auch andere Projekte und Aktionen großzügig unterstüzten, die vielleicht nicht immer ganz so im Mittelpunkt stehen. Dazu gehört natürlich die Gemeinde von Pater Gerner in Uganda, der ja die Partnerschaft mit Kariobangi mit angestoßen hat, dazu gehören auch die Gemeinde von Pfarrer Paulinus aus Tansania, den wir bei vielen Urlaubsvertretungen in unserer Gemeinde schätzen gelernt haben, und die Kongolesische Heimatgemeinde von Pfarrer Jean Lukombo Makwende, an dessen Zeit hier in Oberkochen wir uns alle gerne erinnern.

Gerne machen wir weiter - im Interesse der Menschen in Kariobangi und in der sogenannten Dritten Welt. Bleiben Sie uns treu, bleiben Sie interessiert an der Arbeit unserer Missionsgruppe und lassen Sie uns gemeinsam auch weiterhin durch finanzielle Unterstützung und vor allem auch durch das Gebet die Menschen in unseren Partner- und befreundeten Gemeinden begleiten.

 Ganz besonders würden wir uns auch darüber freuen, wenn sich weitere Gemeindemitglieder dazu entschließen könnten, aktiv Mitglied in der Missionsgruppe zu sein und die vielen Aktionen gemeinsam mit uns durchzuführen. Seien Sie versichert: die Mitarbeit in der Missionsgruppe ist keine Arbeit, sondern Freude! Sprechen Sie uns einfach bei einem unserer nächsten Termine an. Gleichzeitig geht ein ganz herzliches Dankeschön an alle ehemaligen Mitglieder der MEF-Gruppe für das große Engagement in den vergangenen Jahren - nur dadurch wurde es möglich, dass wir dieses Jubiläum feiern können. Wir aktiven Mitglieder (und das sind im Moment Barbara Adolf, Melanie Britz, Monika Geising, Barbara Hug, Elisabeth Kramer, Ingrid Lücke, Johanna Maier, Brigitta Schwarz, Agatha Stig, Hilde Weber, Paula Weis, Gerlinde Winter) freuen uns gemeinsam über diese 20 Jahre MEF-Gruppe und hoffen auf ein langes weiteres Bestehen!

Mit herzlichen Grüßen Ihrer MEF-Gruppe   -   Brigitta Schwarz

 

 

Fairer Handel

Seit vielen Jahren hat Frau Katharina Grünbaum die Lagerung und den Verkauf der Waren aus dem Fairen Handel ermöglicht. Aus dem Erlös des Verkaufs konnte die MEF-Gruppe diverse Projekte in Afrika mit ansehnlichen Spenden unterstützen. Wir danken Frau Grünbaum sehr herzlich, dass sie diesen Einsatz so sorgfältig und erfolgreich durchgeführt hat.

Diese Aufgabe hat nun Frau Johanna Maier übernommen. Wenn jemand außerhalb unserer Verkaufstermine Waren von uns benötigt, kann er sich bei ihr melden (Tel.: 6354).

Vielen Dank für Ihr Interesse.

MEF-Gruppe

 

Großartiger Fastenessen-Erlös

Ein herzliches Dankeschön an alle Gäste des Fastenessens im Rupert-Mayer-Haus am vergangenen Sonntag - 400 Portionen Maultaschen sowie etliche selbstgebackene Kuchen fanden reißenden Absatz und sorgten für einen überwältigenden Erlös von 725 € für Pfarrer Paulinus aus Tansania.

Zusätzlich überreichte Barbara Adolf 200 € aus dem Verkauf ihrer wunderschönen selbstgenähten Schürzen und Taschen - und für diese andauernde Unterstützung ihrer Käuferinnen bedankt sich Frau Adolf an dieser Stelle ganz herzlich. Ein weiteres großes Dankeschön geht an die emsigen Helferinnen in der Küche und auch besonders an die Firmbewerberinnen der Gruppe von Michaela Brunnhuber - schön, dass Ihr Euch so eifrig in den Dienst der Sache gestellt habt! Auch heuer wieder war das Fastenessen ein wunderbarer Beweis froher Pfarrgemeinschaft und hohen Engagements für die Missionsanliegen.