Katholische Kirchengemeinde St. Peter und Paul Oberkochen

 

Startseite

Aktuelles

Termine

Jahresablauf

Gottesdienste

Verantwortliche

Gemeinde

Kindergarten St. Michael

Soziale Einrichtungen

Gruppen

Partnerschaften

Was ist, wenn ...?

Seelsorgeeinheit

Archiv

Links

Von A - Z

Impressum

 

 

 

 

 

Wahlergebnisse der Wahl zum Kirchengemeinderat am 13./14. März 2010

Verabschiedung des langjährigen 2. Vorsitzenden Paul Trittler und Einführung des neuen Kirchengemeinderates

Am vergangenen Sonntag, dem 18. April 2010,

fand die Sonntagsmesse in St. Peter und Paul einen außergewöhnlichen Abschluss. Pfarrer Andreas Macho erledigte nach dem Dankgebet zwei Aufgaben, die ihn einerseits mit Wehmut erfüllten, weil sich ein langjähriger und vertrauter Mitarbeiter im Weinberg Gottes nun zurückzieht, andererseits aber auch mit Hoffnung, weil es mit einer neuen Mannschaft bereits gut voran gegangen war. Gemeint ist einerseits das Ausscheiden von Paul Trittler aus seinen Ehrenämtern, die er in der kath. Kirchengemeinde von Oberkochen seit langen Jahren ausgefüllt hat, andererseits aber der neu konstituierte Kirchengemeinderat, der sich nach der Wahl im März in der vergangenen Woche zur ersten Sitzung zusammengefunden hatte.

Zunächst verlieh Pfarrer Macho an Paul Trittler die Verdienstmedaille der Kirchengemeinde, verdient durch 45 Amtsjahre im Kirchengemeinderat bzw. dessen Vorgängerorganisation, die letzten 29 Jahre als 2. Vorsitzender dieses Gremiums. Wie viele richtungweisende Entscheidungen in dieser Zeit im Kirchengemeinderat gefallen sind, die Paul Trittler in die richtige Richtung gelenkt hat, lässt sich kaum nachvollziehen. Dazu gehören sowohl ganz praktische Dinge im Ablauf eines Gemeindelebens, wie Bauvorhaben, die Überbrückung von Interimszeiten ohne Pfarrer oder die Organisation von Festen und Feiern, als auch der Blick über den Rand des Kochertals hinaus, wenn mit der Slumgemeinde Kariobangi in Nairobi eine Partnerschaft begründet und aufrecht erhalten wurde, wenn um Unterstützung für andere Partner in Afrika, in Tansania oder im Kongo, gekämpft wurde, wenn Oberkochen im Dekanatsrat tatkräftig vertreten wurde. Überall haben sich in diesen Jahren einschneidende Veränderungen ergeben, von der Gründung der Seelsorgeeinheit zusammen mit Unterkochen, Ebnat und Waldhausen, bis zum Entstehen des Großdekanats Ostalb aus den früher vier selbständigen Dekanaten, die es im Ostalbkreis gab. Alle diese Vorgänge hat Paul Trittler nicht nur miterlebt, sondern mitgestaltet, was nur möglich ist, wenn jemand fest im Glauben verwurzelt ist.




Auch der neu gewählte 2. Vorsitzende Konrad Werner bedankte sich bei Paul Trittler für dessen langjährige segensreiche Tätigkeit in der Kirchengemeinde und verlas ein Begleitschreiben zu einer Martinusnadel, womit langjährige Mitglieder eines Kirchengemeinderats beim Ausscheiden geehrt werden und die er nicht nur Trittler überreichen durfte, sondern auch noch Thomas Haas, der 20 Jahre dem Gremium angehört hatte, sowie Agatha Stig und Michael Müller für 15 Jahre Mitarbeit. Die ausscheidenden Mitglieder, die zwei oder eine Periode im Weinberg des Herrn mitgearbeitet hatten, Michael Kistner, Beate Feix und Doris Niederhafner, überraschte Werner mit Produkten dieses Weinbergs, je einer Flasche Lemberger „St. Peter und Paul Tierstein“ und Riesling „St. Peter und Paul Kapellenberg“.


Nach dem Abschied kommt der Neuanfang. Und auch dazu gehören in Oberkochen wieder 14 Kirchengemeinderäte, sechs Frauen und acht Männer, die sich für die kommenden fünf Jahre in den Dienst der Kirchengemeinde stellen und sie mitgestalten wollen. Damit der neue Kirchengemeinderat in der Gemeinde ein Gesicht bekommt, genauer 14 Gesichter, ließen sich diese 14 Personen sehen und zeigten, dass sie auch aufgrund ihrer Altersmischung von 22 bis 60 und ihrer Wohnung in Oberkochen die verschiedenen Facetten der Gemeinde reflektieren.

 

Beim nachfolgenden Empfang im Edith-Stein-Haus ließ es sich Dekan Dr. Pius Angstenberger nicht nehmen, persönlich dem ausscheidenden Paul Trittler für die geleistete ehrenamtliche Arbeit zu danken und sich auf eine hoffentlich ebenso erfreuliche Zusammenarbeit mit Konrad Werner und dem neuen Kirchengemeinderat zu freuen.

Dr. Josef Distl



Seitenanfang