Katholische Kirchengemeinde St. Peter und Paul Oberkochen

 

Startseite

Aktuelles

Termine

Jahresablauf

Gottesdienste

Verantwortliche

Gemeinde

Kindergarten St. Michael

Soziale Einrichtungen

Gruppen

Partnerschaften

Was ist, wenn ...?

Seelsorgeeinheit

Archiv

Links

Von A - Z

Impressum

 

 

KIRCHENGEMEINDERATSWAHL am 13./14. März 2010

Kirchengemeinde St. Peter und Paul, Oberkochen

Dekanat Ostalb

Ergebnis der Wahl des Kirchengemeinderats

am 13./14. März 2010

Hiermit wird das vom Wahlausschuss festgestellte Ergebnis der Kirchengemeinderatswahl bekanntgegeben:

1.    Die Zahl der Wahlberechtigten:                 3 147

2.    Die Zahl der Wählerinnen und Wähler:         958

3.    Die Zahl der gültigen Stimmzettel:               954

4.    Die Zahl der ungültigen Stimmzettel:              4

5.    Die Zahl der gültigen Stimmen:                 8 808

Die Namen der Gewählten mit Stimmenzahl:

1.    Wilhelm  S c h ö n h e r r                 817   Stimmen

2.    Matthias  B a l l e                             673   Stimmen

3.    Konrad   W e r n e r                         617   Stimmen

4.    Dr. Josef   D i s t l                            574   Stimmen

5.    Petrus   U h l                                     565   Stimmen

6.    Claudia  J a u m a n n                     564   Stimmen

7.    Johannes   G u t k n e c h t              563   Stimmen

8.    Manuela  M a n g o l d                     563   Stimmen

9.    Hilde   W e b e r                               561   Stimmen

10. Hans-Peter   W o l f                         558   Stimmen

11. Rudolf   T r i t t l e r                           540   Stimmen

12. Ingrid  L ü c k e                                 528   Stimmen

13. Michaela   B r u n n h u b e r           455   Stimmen

14. Monika   G e i s i n g                        421   Stimmen

Namen der Ersatzmitglieder in der Reihenfolge der erreichten Stimmenzahl:

1.    Daniel   K i l a s t

2.    Paul Marc   B r i t z

3.    Gisela   M a y e r

 

Gemeindeversammlung

Am Mittwoch, 24. Februar, versammelten sich ca. 100 Mitglieder unserer Kirchengemeinde im Rupert-Mayer-Haus, um sich aus erster Hand über bevorstehende, wichtige Vorgänge informieren zu lassen.

Im ersten Teil des Abends erläuterte Architekt Wetteskind das geplante Bauvorhaben betr. Kindergartensanierung. ..

Nach der Pause stellte Irma Zimmermann, die Vorsitzende des Wahlausschusses zur Kirchengemeinderatswahl, die am 13. und 14. März durchgeführt wird, den Wahlmodus vor. Die Wahlunterlagen werden in den nächsten Tagen durch den Gemeindebesuchsdienst verteilt. Es sind 14 Kirchengemeinderäte zu wählen, 17 Kandidaten stehen auf der Liste. Jeder Wähler hat bis zu 14 Stimmen, die er einzelnen Kandidaten geben kann. Die Wahl kann sowohl durch persönliche Stimmabgabe im Wahllokal als auch durch Briefwahl erfolgen.

Anschließend bat sie die Kandidaten, sich kurz vorzustellen. Dieser Aufforderung kamen die 13 anwesenden Kandidaten gerne nach. Zwei, die derzeit im Ausland weilen, hatten ihre Vorstellung schriftlich an Frau Zimmermann übermittelt, welche die Briefe verlas.

Mit einem Appell, zahlreich an der Wahl teilzunehmen, um die Wahlbeteiligung von 31 - 32 % aus den vergangenen Kirchengemeinderatwahlen wieder zu erreichen, schloss Irma Zimmermann diesen Tagesordnungspunkt ab.

Pfarrer Macho bedankte sich bei den Rednern, dem Kirchenchor, der musikalische Beiträge vortrug, und allen Anwesenden für die rege Beteiligung an der Versammlung. Dies zeige ein ebenso reges Gemeindeleben auf, worauf ein Pfarrer angewiesen ist und worauf er seine Arbeit aufbauen kann.

Dr. Josef Distl

 

-------

 

 

Wie Sie dem Halbjahresbericht des Kirchengemeinderats in den Kirchlichen Mitteilungen Anfang Juli entnehmen konnten, geht seine Amtszeit in die letzte Phase, denn im März nächsten Jahres sind Neuwahlen. Die Terminplanung zur Vorbereitung und Durchführung dieser Wahl sieht vor, auch die Gemeinde rechtzeitig zu informieren und für diese wichtige Weichenstellung mit „ins Boot“ zu nehmen sowie insbesondere bei der Kandidatensuche aktiv mitzuwirken. Unser Kirchengemeinderat hat in einer Klausurtagung im Kloster Neresheim am 23./24. Oktober 2009 die ablaufende Wahlperiode reflektiert.

Nach der überarbeiteten Wahlordnung muss der amtierende Kirchengemeinderat u. a. über die zukünftige Sitzzahl, den Wahlmodus und die Zusammensetzung des Wahlausschusses entsprechende Beschlüsse fassen. Dies erfolgte termingerecht in der letzten Sitzung vor der Sommerpause am 16. Juli 2009.

 

Anzahl der Sitze im zukünftigen Gremium

Leider ist die Katholikenzahl auch bei uns weiter gesunken und beträgt nach dem für die nächste Wahl festgelegten Stichtag 3740 Katholiken in Oberkochen. Nach der bisherigen Wahlordnung hätte dies eine Reduzierung der Sitze von bisher 14 auf 12 bedeutet. Die neue Ordnung lässt jetzt aber zwischen 10 und 14 Sitze zu. Unser Kirchengemeinderat hat sich aus guten Gründen einstimmig auf die Sitzzahl 14 – wie bisher – festgelegt. Bei der Anzahl der notwendigen Kandidaten zur Wahl mit einem Drittel mehr hat sich nichts geändert; das bedeutet wie beim letzten Mal insgesamt 19 Kandidaten aufzustellen.

 

Art der Stimmabgabe mit allgemeiner Briefwahl

Auch hier hat unser Kirchengemeinderat einen einstimmigen Beschluss gefasst: Wie bei der Wahl 2005 sollen an die Wahlberechtigten – das sind alle über 16jährigen Katholiken in Oberkochen – Briefwahlunterlagen verteilt werden. Jeder hat dann die Möglichkeit von der Briefwahl Gebrauch zu machen oder aber seine Stimme persönlich abzugeben zu den angegebenen Wahlzeiten und –orten. Die endgültige Festlegung dazu, unter Berücksichtigung der Stimmabgabe auch am Samstag und im Stadtteil „Heide“, muss noch erfolgen. Diese Vorgehensweise bei der Stimmabgabe hat sich beim letzten Mal sehr bewährt!

 

Wahlausschuss

Aus dem Gremium des Kirchengemeinderats heraus wurden eine Reihe erfahrener Gemeindemitglieder dazu vorgeschlagen, die um ihre Mitarbeit angefragt werden. Dann soll der Wahlausschuss mit Vorsitzendem, Stellvertreter und drei Beisitzern vom Pfarrer verpflichtet werden.

Paul Trittler, 2. Vorsitzender

 

 

Wahlausschuss verpflichtet

Die Wahlordnung regelt, dass einem Wahlausschuss die Leitung der Kirchengemeinderatswahl und der damit verbundenen Aufgaben obliegt. Spätestens sechs Monate vor dem Wahltag muss die Berufung erfolgen. Inzwischen wurde nach der Vorarbeit durch den Kirchengemeinderat der Wahlausschuss durch Pfarrer Andreas Macho am 11. September verpflichtet: Frau Irma Zimmermann als Vorsitzende, Herr Edgar Hausmann als deren Stellvertreter sowie Frau Edeltraud Kieninger und die Herren Bruno Balle und Franz-Peter Hueber als Beisitzer. Wir danken für die Bereitschaft und wünschen eine erfolgreiche Tätigkeit im Dienst für unsere Kirchengemeinde. Wir möchten auch alle Mitglieder unserer Kirchengemeinde auf diese wichtige Kirchenwahl einstimmen und heute schon um eine gute Beteiligung werben bei der Kandidatensuche sowie bei der Wahl selbst.

 

 
 

Seitenanfang