Katholische Kirchengemeinde St. Peter und Paul Oberkochen

 

Startseite

Aktuelles

Termine

Jahresablauf

Gottesdienste

Verantwortliche

Kindergarten St. Michael

 

Gemeinde

  Pfarrkirche St. Peter

  und Paul

  Kapellen

  Rupert-Mayer-Haus

  Links zu Rupert Mayer

  Edith-Stein-Haus

  Links zu Edith Stein

  Kath. öffentliche Bücherei

  katholischer Friedhof

 

Soziale Einrichtungen

Gruppen

Partnerschaften

Was ist, wenn ...?

Seelsorgeeinheit

Archiv

Links

Von A - Z

Impressum

 

 

 

 

       

 

Hiermit wird das vom Wahlausschuss festgestellte Ergebnis der Kirchengemeinderatswahl bekannt gegeben:

1. Die Zahl der Wahlberechtigten:          2926

2. Die Zahl der Wähler/-innen:                  849

3. Die Zahl der gültigen Stimmzettel:       844

4. Die Zahl der ungültigen Stimmzettel:       5

5. Die Zahl der gültigen Stimmen:          7902

 

Gewählt wurden:

 

Wilhelm Schönherr (714), Matthias Balle (653), Hans-Peter Wolf (609), Dietmar Walter (569),

Petrus Uhl (523), Thomas Haas (520), Ingrid Lücke (514), Johannes Gutknecht (509),

Michaela Brunnhuber (464), Gerlinde Winter (455), Monika Geising (448), Martin Kurz (448),

Claudia Vater (399), Giuseppe Carletti (316).

 

Namen der Ersatzmitglieder in der Reihenfolge der erreichten Stimmenzahl:

Andrea Dragicevic, András Major, Peter Hoffrogge

Wahlanfechtung

(§ 25 Kirchengemeindeordnung)

  1. Wahlanfechtungen können von jedem wahlberechtigten Kirchengemeindemitglied innerhalb einer Woche nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses (15. März 2015, Aushang Schaukasten bei der Kirche) beim Wahlausschuss schriftlich eingereicht werden. Sie müssen binnen einer weiteren Woche schriftlich begründet werden.
  2. Gründe für die Wahlanfechtung sind:
    1. Mängel in der Person eines Gewählten oder
    2. Verfahrensmängel, die für das Wahlergebnis erheblich sind.

Oberkochen, 15. März 2015

Der Wahlausschuss:     Edgar Hausmann, Vorsitzender Wahlausschuss

 

Herzlichen Glückwunsch!

 

 

 

 

 

Die Oberkochener Kandidaten für die Wahl des neuen Kirchengemeinderats.

Balle

Matthias

44 Jahre

Bankfachwirt

Katzenbachstraße 15

Brunnhuber

Michaela

41 Jahre

Angestellte

Heinz-Küppenbender-Straße 18

Carletti

Giuseppe

43 Jahre

Verkaufsberater im Außendienst

Weingartenstraße 68

Dragicevic

Andrea

37 Jahre

Industriekauffrau

Langertstraße 13

Geising

Monika

57 Jahre

Hausfrau

Heisenbergstraße 6

Gutknecht

Johannes

30 Jahre

Dipl.-Verwaltungswirt (FH)

Schreinergässle 4

Haas

Thomas

51  Jahre

Bankbetriebswirt

Bürgermeister-Bosch-Straße 8

Hoffrogge

Peter

45 Jahre

Physiker

Kreuzmühle 9

Kurz

Martin

48 Jahre

Dipl.-Ing. (FH) Feinwerktechnik

Kopernikusstraße 21

Lücke

Ingrid

63 Jahre

Physiotherapeutin

Scheinerstraße 5

Majór

Andras

38 Jahre

Physiker

Adolph-Kolping-Straße 10

Schönherr

Wilhelm

64 Jahre

Malermeister

Feigengasse 3

Uhl

Petrus

58 Jahre

Zimmermeister u. Ausbildungsleiter

Johann-Sebastian-Bach-Weg 14

Vater

Claudia

55 Jahre

Gruppenleiterin

Adolph-Kolping-Straße 1

Walter

Dietmar

56 Jahre

Orthopädie-Schuhmachermeister

Röntgenstraße 2

Winter

Gerlinde

49 Jahre

Damenschneiderin

Aalener Straße 17/1

Wolf

Hans-Peter

55 Jahre

Hausmann

Montebellunastraße 11

Unser herzlicher Dank allen die bereit sind Verantwortung im Gremium für unsere Kirchengemeinde zu übernehmen.

Der Wahlausschuss

 

Liebe Mitchristen in unserer Kirchengemeinde,

„Ich bin dabei!“

Mit diesem Motto sind Sie eingeladen, sich bei der Kirchengemeinderatswahl zu beteiligen.

„Ich bin dabei“ - das kann heißen: ich bringe mich ein, mit meinen Ideen, meinen Begabungen, meiner Tatkraft und meiner Zeit, die ich einsetze.

„Ich bin dabei“ - für all die vielen Aufgaben in unserer Pfarrei, für ein lebendiges Miteinander getragen vom heiligen Geist, für die Weitergabe des Glaubens, für die Liebe zum Mitmenschen, wie es Jesus Christus vorgelebt hat.

In unserer Kirchengemeinde stellen sich mit dieser Perspektive Frauen und Männer zur Wahl. Dafür gilt schon einmal unser aller herzliches „Vergelt´s Gott“. Aber es wäre auch ein schönes Zeichen, wenn eine hohe Wahlbeteiligung ihnen den Rücken stärken könnte.

Wenn Sie zur Wahl gehen, unterstützen Sie dieses Engagement. Darüber hinaus nehmen Sie die Gelegenheit wahr, Ihre Verantwortung und Ihr Interesse einzubringen als getaufte und gefirmte Christen. Wählen Sie also den Kirchengemeinderat für die kommenden fünf Jahre mit. Jede Stimme trägt dazu bei, dass Sie die Zukunft unserer Kirchengemeinde mitgestalten.

Es wäre schön, wenn auch Sie sagen:  Ich bin dabei!

                              Ihre Pfarrer        Andreas Macho, Manfred Rehm und Martin David

Informationen zur Wahl

Liebe Gemeindemitglieder,

es steht Ihnen frei, vorab per Briefwahl oder am Samstag, 14. März, bzw. Sonntag, 15.März, im Wahlraum im Edith-Stein-Haus zu wählen.

Entscheiden Sie sich für die allgemeine Briefwahl, werfen Sie bitte den roten Wahlbrief mit der unterschriebenen Versicherung (Rückseite Wahlbenachrichtigung) und dem Stimmzettelumschlag im Pfarramt in den Briefkasten. Der Wahlbrief muss bis spätestens Sonntag, 15. März 2015 um 16 Uhr, also vor Schließung des Wahllokals, bei Ihrem Pfarramt, Bühlstraße 33, einge­troffen sein.

Sie können aber auch persönlich an der Urne im Wahllokal wählen. Bringen Sie dazu bitte Ihre Wahlbenachrichtigung (ggf. auch den Personalausweis und den bereits zu Hause ausgefüllten Stimmzettel) mit. Sie bekommen auch im Wahlraum auf Wunsch einen amtlichen Stimmzettel, sofern Sie das wünschen. Im Wahlraum falten Sie den Stimmzettel mit der Schriftseite nach innen und werfen ihn nach dem Vermerk im Wählerverzeichnis ohne Umschlag in die Wahlurne.

Die Öffnungszeiten des Wahllokals im Edith-Stein-Haus, Aalener Straße 7 sind am Samstag, 14. März 2015, 18 – 20 Uhr und am Sonntag,15. März 2015, 9 – 16 Uhr.

Öffentliche Sitzungen des Wahlausschusses, bzw. des Wahlvorstandes

Zulassung der Wahlbriefe

Der Wahlausschuss trifft sich am Samstag, 14. März 2015 um 14 Uhr im Wahlraum im Edith-Stein-Haus, Aalener Straße 7 zur Zulassung der bisher eingegangenen Wahlbriefe.

Feststellung des Wahlergebnisses

Der Wahlvorstand, bzw. der Wahlausschuss zählt am Sonntag, 15. März 2015 ab 16 Uhr, nach Schließung des Wahllokals, im Rathaus, Eugen-Bolz-Platz 1, die eingegangenen Stimmenzettel aus der Urnen- und Briefwahl aus und ermittelt das Ergebnis der Kirchengemeinderatswahl für die katholische Kirchengemeinde St. Peter und Paul Oberkochen.

Bekanntmachung des Wahlergebnisses

Nach Feststellung des Wahlergebnisses wird dieses unverzüglich im Aushang der Pfarrkirche St. Peter und Paul bekanntgegeben und in den kirchlichen Nachrichten der kommenden Ausgabe des Amtsblattes „Bürger und Gemeinde“ veröffentlicht.

 

Liebe Erstwählerin, lieber Erstwähler,

am 15. März kannst du den neuen Kirchengemeinderat in Oberkochen wählen! Deine Stimme entscheidet mit darüber, wer in den nächsten fünf Jahren Zukunftsideen entwickelt, Verantwortung vor Ort übernimmt und dafür sorgt, dass die Kirchengemeinde tatsächlich Gott und den Menschen nahe ist.

Mit deiner Stimme trägst du dazu bei, dass unsere Gemeinde lebendig ist und bleibt, dass sie Generationen miteinander verbindet und auf die Bedürfnisse aller Menschen am Ort achtet.

Kirche verändert sich – Du bist dabei!

Der von Dir gewählte Kirchengemeinderat wird sich in den kommenden Jahren mit allen ehren-  und hauptamtlichen Mitarbeitern auf den Weg machen, um unsere Kirchengemeinde weiterzuentwickeln. Es geht darum, das, was uns im Leben wichtig ist und was uns unser Miteinander und unsere Beziehung zu Gott bedeutet, neu zu entdecken. Für diese Aufgabe braucht der neue Kirchengemeinderat ein starkes Votum.

Mach von deiner Stimme Gebrauch und geh wählen!

Deshalb laden wir dich ein, in diesem Jahr zum ersten Mal zur Wahl zu gehen. Schau dir die Kandidatinnen und Kandidaten an, wähle deine Favoriten aus und setze deine Kreuze. Deine Beteiligung zählt!

Andreas Macho                                               Konrad Werner

Pfarrer                                                              2. Vorsitzender des KGR

 

 

 

Gemeindeversammlung am 7. Februar 2015

 

„Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, bin ich mitten unter Euch"

Mit diesem gemeinsamen Lied eröffnete der 2. Kirchengemeinderatsvorsitzende Konrad Werner die diesjährige Gemeindeversammlung. In seinem Willkommensgruß an die Kirchengemeinderäte und ca. 50 Gemeindemitglieder dankte er vor allem Pfarrer Andreas Macho, Pfarrer Manfred Rehm und Pfarrer Martin David für ihr pastorales Wirken in der Pfarrgemeinde St. Peter + Paul.

Gut 5 Wochen vor der Kirchengemeinderatswahl blickte Konrad Werner zurück.

Die Themen mit denen sich der Kirchengemeinderat beschäftigte sind lang.

Fronleichnam, Christi Himmelfahrt, Wallfahrten, Firmung, Kommunion, Caritas, Kirchweihfest, die Vermittlung des Glaubens, Missionsprojekte, Gebäudemanagement und vieles mehr sind fester Bestandteil des kirchlichen Lebens. Ohne die vielfältigen Helferinnen und Helfer ist dies nicht zu bewältigen.

Großen Dank dafür.

Die Kirchengemeinde verändert sich. Vor Jahren waren es noch 4500 Katholiken in Oberkochen, jetzt noch 3300.

Alte Strukturen müssen ersetzt werden durch Neuaufbrüche. Dies zeigt sich besonders beim Projekt "Sternsingen", wie Hans-Peter Wolf berichtete. Neben katholischen und evangelischen Kindern sind dieses Jahr auch Kinder muslimischen Glaubens dabei gewesen. Als Vorsitzender des Kindergartenausschusses schilderte Hans-Peter Wolf zudem die Entwicklung unseres Kindergartens St. Michael. Neben den großen Umbauarbeiten war die Weiterentwicklung auf den neuesten pädagogischen Stand eine große Herausforderung.

Zum Schluss stellten sich noch die neuen Kirchengemeinderatskandidaten vor. Viele Gespräche und Anregungen rundeten den gelungenen Abend ab.

Matthias Balle

 

 

 

 

 Am 14. und 15. März findet die Wahl des neuen Kirchengemeinderats statt.

Wir hoffen einerseits auf eine hohe Wahlbeteiligung – schließlich geht es um unsere Gemeinde

St. Peter und Paul - und wir brauchen andererseits Kandidaten, also engagierte und am kirchlichen Leben interessierte Mitglieder unserer Gemeinde, die sich einbringen wollen, um unsere Gemeinde zu führen und zu gestalten.

Der Kirchengemeinderat umfasst neben den 14 gewählten Mitgliedern, Pfarrer Macho als ersten Vorsitzenden und die Kirchenpflegerin Frau Kieninger. Er trifft sich monatlich einmal, um über aktuelle Fragen, laufende Projekte oder zukünftige Projekte zu beraten. Die wichtigsten Aufgaben sind die Gestaltung des kirchlichen Lebens heute und morgen, die Beratung und Beschlussfassung des Haushalts und die Einstellung von Mitarbeitern, aber auch die Unterstützung der verschiedenen Gruppen in der Gemeinde.

Viele Themen werden in Ausschüssen bearbeitet und gegebenenfalls zur Beschlussfassung in den Kirchengemeinderat eingebracht. So gibt es z.B. den Verwaltungsausschuss, den Liturgieausschuss, den Kindergartenausschuss, den gemeinsamen Ausschuss der Seelsorgeeinheit, einen Jugendausschuss oder auch den Caritasausschuss und den Festausschuss. Je nach Neigung und Interesse bringt sich jeder Kirchengemeinderat in einem unserer Ausschüsse ein oder vertritt die Kirchengemeinde bei der ökumenischen Nachbarschaftshilfe oder beim Café Zuversicht.

In den kommenden 5 Jahren stehen einige gestaltende und zukunftsweisende Aufgaben an:

Wie erfüllen wir die Seelsorgeeinheit mit Leben?
Wo können wir uns einbringen, wo können wir Unterstützung erfahren?

Nutzen wir die Chancen der Innenstadterneuerung und schaffen ein Gemeindezentrum an oder bei der Kirche?

Welche Impulse bringen wir in die Gemeinde, um neben einem neuen Gebäude vor allem auch einen neuen Aufbruch in unserer Gemeinde zu schaffen?

Wie füllen wir ein neues Gemeindezentrum mit Leben?

Spannende und lohnende Themen – die Leute mit Herz, Mut, Tatkraft, Ausdauer, Ideen und Visionen brauchen. Wie wär’s??

Wenn Ihr Interesse geweckt wurde, dann sprechen Sie doch einen Kirchengemeinderat an, wenden Sie sich ans Pfarrbüro oder kommen Sie zur

Kirchengemeinderatswahl 2015 „Ich bin dabei“ - Was bedeutet das eigentlich?

1.)           Rein rechtlich nach der Kirchengemeindeordnung

KGO § 17:

(1) Der Kirchengemeinderat (...) trägt mit dem Pfarrer zusammen die Verantwortung für das Gemeindeleben. (...)

(2) (...) soll darauf hinwirken, dass die Aufgaben der Kirche und ihr Wirken in der Gesellschaft in enger Zusammenarbeit von Pfarrer und Gemeindegliedern gemeinsam getragen werden.

(3) Der Kirchengemeinderat fördert die Entfaltung der vielfältigen Begabungen und Berufungen der Gemeindemitglieder. Er bemüht sich um den Aufbau eines lebendigen sozialen und geistlichen Organismus der Gemeinde. Er unterstützt die Arbeit der verschiedenen Gruppen und Gemeinschaften in der Kirchengemeinde und der Verantwortlichen bzw. Teams für die verschiedenen pastoralen Bereiche (...)

(6) Der Kirchengemeinderat übernimmt die ihm in dieser Ordnung zugewiesenen

Aufgaben der örtlichen Vermögensverwaltung (...).

aus der Kirchengemeindeordnung (KGO)

vom 1. Juli 2002 mit Änderungen bis 1. März 2014

2.)           Für mich als Kirchengemeinderatsmitglied konkret:

ü Ich möchte unsere Gemeinde mitgestalten und meine Fähigkeiten einbringen.

ü Ich möchte Vorschläge einbringen, mich mit anderen über meine und deren Ideen austauschen und suche kompromissbereit die beste Lösung zum Wohl unserer Gemeinde.

ü Ich werde ein "Sprachrohr" für die Anliegen der Gemeindemitglieder sein.

ü Ich bin bereit an den 10-11 Sitzungen pro Jahr teilzunehmen und in einem oder mehreren Ausschüssen mitzuarbeiten.
Der Kirchengemeinderat ist also das zentrale Leitungsgremium der Gemeinde. Er arbeitet unter einem rechtlichen Rahmen und gibt allen Mitgliedern die Möglichkeit, Gemeinde aktiv mitzugestalten und/oder die verschiedenen Gruppierungen zu unterstützen. Ein vielfältiges Gemeindeleben braucht viele Ideen, viele helfende Hände und natürlich auch Kirchengemeinderäte!

Neugierig oder schon interessiert?
Sprechen Sie mit Kirchengemeinderäten und den Verantwortlichen unserer Gemeinde oder  kommen Sie zur Gemeindeversammlung am 7. Februar ins Rupert-Mayer-Haus! Wir freuen uns auf Sie!

Wahlausschuss

Folgende Personen arbeiten im Wahlausschuss mit:

Edgar Hausmann, Vorsitzender

Rosemarie Gold,

Josef Gutknecht,

Franz Hueber und

Wolfgang Wagner

Als Service wird in unserer Kirchengemeinde wieder eine allgemeine Briefwahl angeboten. Das heißt, dass alle Wahlberechtigten im Vorfeld der Wahl nicht nur die Wahlbenachrichtigung, sondern zugleich sämtliche Briefwahlunterlagen nach Hause bekommen, wo sie diese in Ruhe ausfüllen und bis spätestens Sonntag, 15. März, 16 Uhr zurückgeben können.

Natürlich besteht nach wie vor die Möglichkeit die Stimmzettel auch im Wahllokal in die Urne einzuwerfen, oder die Wahlunterlagen dort persönlich abzugeben.

Das Wahllokal befindet sich im Edith-Stein-Haus.

Die Öffnungszeiten sind Samstag, 14. März von 18 bis 20 Uhr

und Sonntag, 15. März von 9 bis 16 Uhr.

Wahlberechtigt sind alle Kirchengemeindemitglieder ab 16 Jahren, die am Wahltag seit mindestens drei Monaten den Hauptwohnsitz in der Kirchengemeinde haben. Bitte machen Sie von Ihrem Wahlrecht Gebrauch und nehmen Sie zahlreich an der Kirchengemeinderatswahl

am 15. März 2015 teil.

Andreas Macho                                                       Konrad Werner

Pfarrer                                                                       2. Vorsitzender

 

 

 

 

 

Seitenanfang