Katholische Kirchengemeinde St. Peter und Paul Oberkochen

 

Startseite

Aktuelles

Termine

Jahresablauf

Gottesdienste

Verantwortliche

Gemeinde

Kindergarten St. Michael

Soziale Einrichtungen

Gruppen

 

Partnerschaften

  Eine-Welt-Laden

  Kariobangi-Chronik

  Kariobangi-aktuell

  Aus aller Welt

 

Was ist, wenn ...?

Seelsorgeeinheit

Archiv

Links

Von A - Z

Impressum

 

 

 

 

1980
Seit einigen Jahren unterstützt unsere Pfarrgemeinde besonders Einrichtungen der Comboni- Missionare in Tansania und Kenia. Briefe von dort lassen viel Not und Elend erkennen – jede Hilfe ist willkommen. 
1981
Aus unserer „Patenstation in Afrika“ schreibt erstmals aus Nairobi in Kenia Comboni-Missionar Pater Josef Gerner. Er leitet dort seit kurzem die junge Pfarrei zur Hl. Dreifaltigkeit in Kariobangi am Rande von Nairobi, wo ca. 150 000 Menschen zumeist in Elendsquartieren wohnen. 
1982
Das Missionswochenende mit Pater Gerner, der sich gerade auf Heimaturlaub befindet, wird in unserer Gemeinde begeistert aufgenommen. Gemeinsam wird dabei ein Programm erarbeitet und damit eine echte Partnerschaft mit Kariobangi besiegelt. 
1983
Die Spendenaktivitäten in unserer Gemeinde laufen auf Hochtouren; u.a. werden auch Kleider gesammelt und auf dem neu eingerichteten Spendenkonto kommen viele Beträge von Einzelpersonen und Gruppen zusammen. Mit dem Erlös des ersten Kirchweihfestes geht eine stattliche Summe für Projekte nach Kariobangi. 
1984
Viele Briefe erreichen uns und informieren über Vorhaben, die wir unterstützen konnten. Dankbar ist man für die vielen Kleiderpakete, die heil angekommen sind; ein Jahr später muss diese Aktion gestoppt werden, da der kenianische Zoll diese Pakete nicht mehr freigibt. 
Inzwischen sind neben Pater Gerner noch Pater Anton Schneider und Hans Eigner, ein gelernter Bauingenieur, in Kariobangi tätig. 
1985
Pater Gerner ist in der Heimat, hält bei uns wieder ein Missionswochenende.
1986
Pater Josef Gerner verlässt Kariobangi, um innerhalb der Comboni-Gemeinschaft eine andere Aufgabe zu übernehmen. 
Zwei Mitglieder des neu gewählten Kirchengemeinderats begleiten unseren damaligen Pfarrer Jan Snoeren nach Kenia.
1987
Die Dreiergruppe konnte erleben und sich selbst überzeugen, dass  mit Hans Eigner und Pater Anton Schneider ausgezeichnete Betreuer in der Slumgemeinde arbeiten. 
Ein weiteres Gemeindemitglied besucht Kariobangi anlässlich des Urlaubes  in Kenia. Auf dem Weg in seine Heimat kommt der Nachfolger von Pater Gerner, Pater Jose Luis Cuevas nach Oberkochen. Er predigt beim ökumenischen Gottesdienst zum Stadtfest und erhält beim Empfang auf dem Rathaus spontan vom damaligen Bürgermeister Gentsch einen Scheck über 5 000,- DM. 
1988
Wieder fliegt Pfarrer Snoeren, von zwei Jugendlichen begleitet, nach Kenia. Im Sommer kommt mit Pfarrer Jose Luis Cuevas und dem 2. Vorsitzenden des dortigen Pfarrgemeinderats eine offizielle Abordnung aus Kariobangi. 
1989
Pfarrer Snoeren  verlässt Oberkochen. Er hält aber weiterhin Kontakt mit unserer Partnergemeinde. Wir feiern Investitur von Pfarrer Scheuermann, der das Partnerschaftsanliegen gleich aufnimmt. 
Mit großer Freude hören wir, dass „unser“ Pater Gerner zum neuen Provinzial der deutschsprachigen Provinz der Comboni-Missionare gewählt wurde und er dieses Amt nicht weit von Oberkochen entfernt antritt. 
1990
Die Nähe von Provinzial Pater Gerner ist für die Weitervertiefung unserer Partnerschaft sehr gut. Sowohl bei den jährlichen Kirchweihfesten wie auch bei Missionssonntagen und – wochenenden weilt er bei uns. 
1991
Bei der Konstituierung des neu gewählten Kirchengemeinderats wird auch ein Ausschuss „Mission, Entwicklung, Frieden“ (kurz MEF) gegründet; er kümmert sich  engagiert und intensiv um die Partnerschaft. 
1992
Weitere persönliche Begegnungen mit Mitarbeitern aus Kariobangi. Die Spendenbilanz für unsere Partnergemeinde nach dieser Zeit liegt bei ca. 500 000 DM; herzliches Vergelt’s Gott an alle, die dazu beitrugen. 
1993
Beim 650-jährigen Jubiläum der Kirchengemeinde vermittelt Pater Gerner ein Grußwort aus Kariobangi. Auch Bischof Walter Kasper - der Kariobangi persönlich erlebt hat - würdigt beim Festgottesdienst dieses Engagement.
1994
Ausstellung zum 10-jährigen Partnerschaftsjubiläum, Einführung durch Provinzial Pater Gerner.
wie jedes Jahr geht der Erlös des Kirchweihfestes nach Kariobangi. 
1995
Konzert und andere Aktionen für Kariobangi. Kariobangi-Abend mit Pater Gerner. 
1996
Besuch von Pater Mario Porto in Oberkochen. Pater Gerner geht nach seinen Jahren als Provinzial in Deutschland wieder zurück nach Uganda. 
1997
Hans Eigner zu Besuch beim missionarischen Frühschoppen im Edith-Stein-Haus.
1998
Hans Eigner kommt zu Besuch, legt die ewige Profess ab und geht zurück nach Kariobangi.
1999
Pater Mario Porto predigt beim Kirchweihfest in den Gottesdiensten.
2000
Mit nahezu 1 Million DM konnten wir bis jetzt unsere Partnergemeinde unterstützen. 
2001
Bruder Hans Eigner war von August bis Oktober auf Heimaturlaub, besuchte unsere Gemeinde und berichtete beim Kirchweihfest Neuigkeiten aus Kariobangi. Außerdem gab er Informationen im Rahmen eines Diaabends. Auch dieses Jahr ging ein schöner Betrag aus vielen Einzelspenden und dem Erlös aus dem Kirchweihfest nach Kariobangi. 
2002

Pater Josef Gerner, der frühere Gemeindeleiter in Kariobangi, ist auf Heimaturlaub und besucht auch unsere Gemeinde. Er feiert mit uns Gottesdienst und geht im Oktober wieder zurück nach Uganda.

Zum Kirchweihfest im Oktober ist Pater Mario Porto, der Gemeindepfarrer in Kariobangi und derzeit auf Heimaturlaub in Italien, bei uns und feiert mit uns. 

Die Slumgemeinde ist inzwischen auf 350 000 Menschen angewachsen.

2003

Zwei Vertreter des Pfarrgemeinderats aus Kariobangi besuchen uns am Kirchweihfest. Sie waren in Rom zur Heiligsprechung von Daniel Comboni. Wieder ist der Erlös des Kirchweihfestes für unsere Partnergemeinde bestimmt. 

2004

Br. Günther Nährich, der neue Missionsprokurator bei den Comboni-Missionaren in Ellwangen stellt sich beim Kirchweihfest vor. Viele Aktionen und zahlreiche Einzelspenden machen erneut die finanzielle Unterstützung als "Hilfe zur Selbsthilfe" möglich. Insgesamt konnten in diesem Jahr 20 000 € (einschl. Erlös Kirchweihfest) weitergeleitet werden.

2005

Besuch zum Kirchenpatrozinium am 3. Juli  von  Pater Mario Porto, der sich auf Heimaturlaub in Italien befindet . Er wird begleitet von Br. Hans Eigner, der inzwischen nach Deutschland zurückgekehrt ist. Beim Festgottesdienst richtet Pater Mario Porto einen Gruß an die Gemeinde und bedankt sich für all die Hilfe, die schon nach Kariobangi geflossen ist. Anschließend ist im Edith-Stein-Haus ein missionarischer Frühschoppen mit Video-Film und Gedankenaustausch.

Der Erlös des Kirchweihfestes mit 4 656 € kommt auch heuer der Partnergemeinde zugute.

2006

Auch in diesem Jahr kommt der Erlös des Kirchweihfestes und aus anderen Aktionen der kirchlichen Gruppen der Partnergemeinde zugute. Wieder konnten 15 000 € weitergeleitet werden.

2007

Dieses Jahr dürfen wir das 25jährige Jubiläum der Partnerschaft mit Kariobangi feiern. Als Auftaktveranstaltung gab der Chor "Joy of Gospel" am 25. Februar ein großartiges Konzert in unserer Pfarrkirche. Die gesamte Spendeneinnahme in Höhe von 2 400 € wurde dem Konto Kariobangi gutgeschrieben. Herzliches Vergelt's Gott dafür.

Beim missionarischen Frühschoppen am 22. April im Edith-Stein-Haus referierte Br. Hans Eigner über das Thema "Mission in heutiger Zeit". 

Eine Ausstellung im Rathaus ab 4. Oktober zeigte Stationen der Partnerschaft und endete am Kirchweihfestsonntag.

Zum Kirchweihfest waren aus Kariobangi gekommen: Pater Mario Porto und die Sozialarbeiterin Alice Wekesa, außerdem waren anwesend der Provinzial der Comboni-Missionare Pater Josef Altenburger und Br. Hans Eigner sowie eine Comboni-Studentengruppe, die mit musikalischen Beiträgen im Festgottesdienst und in der Dreißentalhalle begeistern konnte.

Der Erlös des Kirchweihfestes geht wieder ungeschmälert nach Afrika.

2008

Pater Mario Porto unterbricht seinen Heimaturlaub in Italien und kommt mit Br. Hans Eigner zu unserem Kirchweihfest. Pater Mario bedankt sich beim Unterhaltungsabend am Samstagabend für jede Hilfe, die von hier in die Partnergemeinde fließt. Viele Helferinnen und Helfer und mehrere Verkaufsstände tragen wiederum zu einem guten Ergebnis für Kariobangi bei.

Beim missionarischen Frühschoppen im Edith-Stein-Haus am 26. Oktober konnte die Gelegenheit genutzt werden, mit Pater Josef Schmidpeter, Pater Mario Porto und Br. Hans Eigner - alles Comboni-Missionare mit Afrikaerfahrung - ins Gespräch zu kommen. Bei dieser Gelegenheit konnten wieder einmal 10 000 € an Pater Mario übergeben werden, um damit die große Not in Kariobangi lindern zu helfen. Der Betrag setzt sich aus vielen Einzelspenden und dem Erlös aus dem Kirchweihfest zusammen.

2009

10.000 € Spendengelder konnten beim Kirchweihfest an P. Mario Porto für Kariobangi überreicht werden. P. Mario war auf Heimaturlaub in Italien und kam zusammen mit P. Bernhard Riegel, Rektor des Comboni-Hauses in Ellwangen, zu unserem Kirchweihfest. Der Erlös des Gemeindefestes geht wieder nach Kariobangi.

2010

Auch dieses Jahr konnte beim Kirchweihfest eine stattliche Summe an Br. Bruno Haspinger für die Partnergemeinde übergeben werden. Der Erlös des Kirchweihfestes war wiederum für Kariobangi bestimmt.

2011

Pfarrer Andreas Macho, KGRin Michaela Brunnhuber sowie die Gemeindemitglieder Paula Weis und das Ehepaar Barbara und Günter Adolf  reisten nach Kenia in die Partnergemeinde. P. Mario Porto ist nicht mehr in Kariobangi, er ist in Ongata Rongai im Postulat eingesetzt, d.h., er ist für junge Afrikaner verantwortlich, die die Comboni-Missionare kennenlernen wollen. Grüße kommen von Pfarrer Paulino Mondo aus Kenia.

Der Erlös des Kirchweihfestes geht selbstverständlich wieder nach Kariobangi.

2012

Dieses Jahr durften wir das 30jährige Partnerschaftsjubiläum mit Kariobangi feiern. Pater Paulino Mondo, der jetzige Gemeindeleiter in Kariobangi, kam aus Afrika und feierte mit uns das Kirchweihfest und 30 Jahre Partnerschaftsjubilläum. Er weilte eine ganze Woche in Oberkochen und zeigte in einem Bildvortrag nicht nur das Leben in der Partnergemeinde, sondern auch im Einzelnen, was mit Oberkochener Hilfsgeldern alles bewirkt worden ist und weiterhin bewirkt wird.

Außer Pater Josef Altenburger und weiteren Comboni-Missionaren war auch Br. Hans Eigner, der unsere Partnerschaft schon viele Jahre begleitet, in unserer Mitte.

Der Erlös des Kirchweihfestes war wiederum für Kariobangi bestimmt.

2013

Pater Paulino Mondo verlässt Kariobangi und übernimmt eine neue Mission in Uganda. Nachfolger wird Pater Santiago Calvo Jimenez, ein Comboni-Missionar aus Spanien. Er ist schon seit zwei Jahren in Kariobangi und hat gute Erfahrungen gesammelt.

2014

Br. Hans Eigner verabschiedet sich in einem Gottesdienst am 12. Januar, bevor er zurück nach Afrika (Südsudan) geht und sich beim Wiederaufbau des von jahrzehntelangem Bürgerkrieg zerstörten Landes einbringt. Es war ihm wichtig uns zu besuchen und sich persönlich zu verabschieden (Bericht s. Link Jahresablauf).

Ab Januar ist Pater Filipe Resende der neue Gemeindeleiter in Kariobangi. Er ist - bevor er seine Eltern in Portugal für ein paar Tage besucht - in Deutschland unterwegs und da war es ihm ein Anliegen, unsere Kirchengemeinde ebenfalls aufzusuchen. Er feierte mit uns die Vorabendmesse und beim anschließenden Gemeindeabend im Rupert-Mayer-Haus gab es gute Gelegenheit zum gegenseitigen Kennenlernen.

2015

Auch heuer geht der Erlös unseres Kirchweihfestes wieder nach Kariobangi. Das Spendenbarometer zu Gunsten der Hilfsprojekte unserer Partnergemeinde Kariobangi in Nairobi/Kenia ist durch die vielen Spendenaktion unserer Kirchengemeinde St. Peter und Paul in diesem Jahr wieder auf rund 19.000 Euro angewachsen. Wir freuen uns deshalb sehr, dass rechtzeitig zu Weihnachten eine Spendensumme von 15.000 Euro nach Nairobi überwiesen werden kann.

Allen Spenderinnen und Spendern sagen wir an dieser Stelle ein herzliches Vergelt’s Gott.

2016

Selbstverständlich geht der Erlös der Kirchweihfestes und Geld aus dem Spendenkonto in Höhe von 10 000 € sowie der Erlös anderer Aktionen in der Pfarrgemeinde (z. B. der Adventskranzverkauf) in unsere Partnergemeinde Kariobangi.

 

 

+++++++++++++++++++
Die Partnerschaft zwischen unseren Gemeinden ist für uns weiterhin Verpflichtung und Gemeindeauftrag im Sinne christlicher Nächstenliebe. Was in all den Jahren gewachsen ist, soll weitergeführt werden. 

 

Spendenkonto: 
Katholische Kirchenpflege Oberkochen,

Konto bei der Kreissparkasse Ostalb:

Bic: OASPDE6AXXX,   Iban:  DE31614500500110005672

bei der VR-Bank Aalen:

Bic: GENODES1AAV,  Iban: DE12614901500050381016